FPÖ: Strache: Keine Ausweitung des Euro-Haftungsschirms!

Österreich darf sich nicht mehr an diesem Wahnwitz beteiligen

Wien (OTS) - FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache sprach sich heute entschieden gegen die Pläne von ÖVP-Finanzministerin Fekter aus, den Euro-Haftungsschirm auf 750 Milliarden Euro aufzustocken. Weiters warnte er davor, dass damit der Plafond wahrscheinlich noch längst nicht erreicht sei. In Bälde werde man diesen angeblichen Rettungsschirm, der in Wahrheit eine Zwangsenteignung der europäischen Völker bedeute, auf 1.000 Milliarden Euro und mehr aufstocken wollen.

"Dieses verantwortungslose Pyramidenspiel muss ein Ende haben", forderte Strache. Wenn Fekter davon plappere, damit "die Stabilität in Europa kontinuierlich zu verbessern", sei das völlig absurd, denn mit ihrem Vorgehen erreiche man das genaue Gegenteil. Es könne nur eine sinnvolle Lösung geben, nämlich die Aufteilung der Währungsunion in einen Nord- und einen Süd-Euro. Alles andere wäre nur eine Prolongierung des Leidens, an dessen Ende der Bankrott aller EU-Mitglieder stehe. Österreich dürfe sich mit keinem einzigen Cent mehr an diesem Wahnwitz beteiligen. Strache verlangte außerdem eine Volksabstimmung über den Euro-Zwangsenteignungsschirm.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006