Grüne Rudolfsheim-Fünfhaus/Tesar zu Stadthallenbad: "Bauaufsicht hat scheinbar die letzten Monate geschlafen"

Wien (OTS) - "Die Entscheidung des Sportamts und der Wien Holding kommt viel zu spät, die Probleme sind bereits seit langem bekannt", erklärt Christian Tesar, Klubobmann der Grünen im 15. Bezirk zum nun verfügten Baustopp bei der Sanierung des Stadthallenbads. "Es muss nun rasch geklärt werden, wer für die diversen Mängel bei der Sanierung verantwortlich ist und warum die örtliche Bauaufsicht nicht schon längst Alarm geschlagen hat. Der nun verfügte Baustopp zeigt aber auch eine andere Schwäche bei derartigen Großvorhaben. Bauaufträge für Gebäude, die sich im Eigentum der Stadt Wien befinden, müssen viel intensiver und vor allem laufend von der Stadt kontrolliert werden", so Tesar.

"Die auf unbestimmte Zeit verschobene Wiedereröffnung des Stadthallenbades ist eine Zumutung für die schwimmbegeisterten Wienerinnen und Wiener. Das Stadthallenbad ist nicht nur Trainingsort für die österreichische Schwimmelite, sondern hat vor allem für den Schwimmbreitensport eine wichtige Bedeutung. Das Bad zählte vor seiner Schließung rund 400.000 BesucherInnen pro Jahr", betont Tesar abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002