"Aquatherm 2012"

Start zur wichtigsten SHK-Fachmesse in Österreich

Messe Wien (OTS) - "Aquatherm 2012" von 24. bis 27. Jänner 2012 in den Hallen A und B der Messe Wien +++ Österreichs einzige umfassende und wichtigste SHK-Fachmesse +++ Umfassender Marktüberblick für Heizung, Klima und Sanitär +++ Mit Österreichs größter Bad-, Design-& Sanitär-Neuheitenschau +++ Rund 280 Direktaussteller aus 13 Ländern +++ Bundesinnung und Verbände tragen Messekonzept vollinhaltlich mit +++ SHK-Rückblick auf 2011 und Vorschau auf 2012 +++ Hochkarätiges Fachprogramm +++

WIEN (24. Jänner 2012). - Von 24. bis einschließlich 27. Jänner 2012 findet in der Messe Wien Österreichs wichtigste SHK-Fachmesse, die "Aquatherm" statt. Die im Zweijahresrhythmus wiederkehrende internationale Fachmesse für Heizung, Klima und Sanitär gilt als die entscheidende Trendvorschau und ist der wichtigste und zugleich einziger, alle Segmente umfassender SHK-Branchentreffpunkt in Österreich. Mit Österreichs größter Bad-, Design- & Sanitär-Neuheitenschau zeigt die "Aquatherm" zudem einen umfassenden Überblick über die Bad-, Design- und Sanitär-Neuheiten. Insgesamt stellen 280 Aussteller aus dem In- und Ausland in den Hallen A und B der Messe Wien aus. Auf rund 30.000 Quadratmeter zeigen die "Aquatherm"-Aussteller die Neuheiten, Trends und Produkte aus den Bereichen Energietechnik, Heizung, Klima, Lüftung, Sanitär, Bad und Installationstechnik. "Der Jänner-Termin ist der beste Zeitpunkt, um die SHK-Branche zu einer umfassenden Fachmesse zu versammeln", unterstreicht Direktor Johann Jungreithmair, CEO von Veranstalter Reed Exhibitions Messe Wien. "Der Termin und die Gesamtdarstellung der Branche machen die "Aquatherm" zum entscheidenden Impulsgeber. Sie ist das Startsignal zur nun beginnenden Bausaison."

Schulterschluss der Branche und der Verbände

Die SHK-Branche steht vollinhaltlich hinter dem Konzept der geschichtsträchtigen "Aquatherm", die nach ihrer Premiere im Jahr 1973 seit 2010 im neuen Look in der Messe Wien stattfindet. "Die neu aufgestellte "Aquatherm" ist auf dem besten Weg zu einer erfolgreichen zweiten Ausgabe", erklärt Reed-CEO Johann Jungreithmair bei der Eröffnungspresskonferenz der "Aquatherm" am 24. Jänner 2012. "Dieser Erfolg ist nur durch den Schulterschluss der gesamten Branche und der Verbände möglich, die uns tatkräftig unterstützen", fügt Jungreithmair an.

"Aquatherm 2012" mit starkem Fokus auf Bad-, Design- und Sanitär-Neuheiten - Design ist Trend

Der deutliche Trend der letzten Jahre, hin zu Design, insbesondere im Bad- und Sanitärbereich, ist Fokus der Fachmesse. Neuheiten und trendige Systeme für Bad und sanitäre Anlagen nehmen einen breiten Raum bei der "Aquatherm 2012" ein. Für Komfort und Behaglichkeit stehen modernste Technologien zur Verfügung. Dafür sorgen auch effiziente Installationssysteme und das nötige Zubehör. Zudem wird der Themenkreis der technischen Gebäudeausrüstung und nachhaltigen Betriebsführung dem Fachpublikum neue Möglichkeiten aufzeigen.

Highlights aus dem Rahmenprogramm

Dem Design-Trend entspricht auch das Rahmenprogramm der "Aquatherm". Zum zweiten Mal Fixpunkt des Rahmenprogramms ist der "Design-Park", in dem führende Industrieunternehmen ihre schönsten Produkte und wegweisendes Design vorstellen. Am ersten Messetag (24. Jänner 2012) wird außerdem der von einer Experten-Jury nominierte "Aquadesign-Award" an die drei besten Designlösungen vergeben.

"Aquatherm" ist ideale Plattform für Architekten und Planer

Ziel der Veranstalter ist es, neben der Zielgruppe der SHK-Installateure, verstärkt Architekten und Planer anzusprechen und diese zum Besuch zu animieren. Zur Unterstützung konnte dafür der international renommierte Star-Architekt Dieter Sieger, der sich auch als Designer einen Namen gemacht hat, gewonnen werden. Sieger, der zunächst als Architekt arbeitete, avancierte bald darauf zum Designer exklusiver Luxusjachten. Internationalen Ruhm erlangte Sieger, der sich seit 1986 mit Sanitärdesign beschäftigt, mit Design-Klassikern wie der Armatur "tara". Heute zählt Sieger zu den bekanntesten Sanitärdesignern der Welt. In seinem Vortrag "Wie gesellschaftliche Trends das Bad-Design beeinflussen" am ersten Tag der "Aquatherm" (24. Jänner, 13.30 Uhr im Saal Lehar 1 im Congress Center der Messe Wien), entführt Dieter Sieger Fachbesucher in die wunderbare Welt des Bad- und Sanitärdesigns.

Rückblick auf 2011 und Vorschau auf 2012
Modernisierung veralteter Heizungsanlagen notwendig

Im Rahmen der Pressekonferenz zur Eröffnung der "Aquatherm" (Anm.:
24. Jänner) resümierten die Sprecher der SHK-Branche das vergangene Jahr 2011 und präsentierten ihre Vorschau für 2012. Dabei sprach sich Ing. Christian Hofer, Präsident Vereinigung Österr. Kessellieferanten (VÖK), deutlich für die Modernisierung alter Heizungsanlagen aus. "Aus den vorläufigen Absatzzahlen für 2011 ergibt sich eine leichte Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Damit sind wir von einer Verdoppelung der Modernisierungsrate im Heizungsbereich noch um fast 100% entfernt", sagte Christian Hofer, Präsident Vereinigung Österr. Kessellieferanten (VÖK). "Das durchschnittliche Alter der Heizungsanlagen wird damit von 16,8 Jahren auf über 17 Jahre steigen. Das sehen wir insofern problematisch, da alle Experten von steigenden Energiekosten ausgehen und Anlagen aus den 80-iger Jahren deutlich mehr Energie benötigen als moderne Heizungsanlagen." Deutlich bessere Wirkungsgrade, Brennwert-technologie, Modulation, hochentwickelte Steuerungstechnik u.v.m., all das habe sich in den letzten 20 bis 30 Jahren deutlich weiterentwickelt, so Hofer. "Eine Teilsanierung des Eigenheims scheint unter diesem Gesichtspunkt mehr als nur empfehlenswert: Durch Modernisierung der Heizungsanlage und Dämmung der obersten Geschoßdecke sind die wichtigsten Maßnahmen zur Energiereduktion rasch umgesetzt - dabei sind mit einer durchschnittlichen Investition von Euro 20.000,- bereits zwei Drittel des Einsparpotenzials realisiert. Und eine gute Heizungsanlage passt die Leistung auch bei weiteren, späteren Dämmmaßnahmen problemlos an."

Krise als Chance - Installateure blicken mit Optimismus in die Zukunft

Auf die Frage, ob die Krise als Chance genutzt werden könne, antwortete KommR Ing. Michael Mattes, Bundesinnungsmeister der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker: "Heute kann ich diese Frage eindeutig mit "Ja" beantworten. Denn die österreichischen Installateure haben diese Chance nutzen können, wie uns die statistischen Zahlen beweisen. Die in ganz Europa diskutierte Wirtschafts- und Energieproblematik sensibilisiert unsere Kunden auf neue energieeffiziente Technologien und regt diese durch staatliche Förderungen im Bereich Energieeinsparung zu Investitionen an. Wir können mit Stolz behaupten, dass wir den Gesetzgeber überzeugen konnten, die 2010 erfolgreiche "thermische Sanierung" auch weiterhin bis 2014 mit 400 Millionen Euro zu unterstützen", erklärte Bundesinnungsmeister Michael Mattes.

Moderne Installationstechnik sichert Erhalt der Wasserqualität
DI Johannes Pfeil, MBA, Vorstandsstellvertreter des Verbands der Installations-Zulieferindustrie (VIZ), betonte bei seiner Präsentation die Wichtigkeit des Einsatzes moderner Installationstechnik: "Die Qualität der Installationstechnik ist meistens unsichtbar und soll für den Benützer auch unbemerkt bleiben. Hierfür steht der VIZ (Verband der Installationszulieferindustrie) mit seinen Mitgliedern. Die hohe Qualität des österreichischen Wassers, aber auch der hohe Nutzungsgrad unserer Wärmeerzeuger muss durch die verwendeten Bauteile, Systemkomponenten und durch die angewendete Installationstechnik erhalten bleiben", bekräftigte DI Johannes Pfeil, MBA, Vorstandsstellvertreter des Verbands der Installations-Zulieferindustrie (VIZ) bei der Pressekonferenz.

Kenntnisse und Wissen erweitern - "Aquatherm" ist wichtig für gesamte Branche

Zudem unterstrich Bundesinnungsmeister KommR Ing. Michael Mattes die hohe Bedeutung der SHK-Fachmesse "Aquatherm" für die Branche als Plattform der Weiterbildung und des Wissenstransfers. "Wir müssen uns bewusst sein, dass eine staatliche Förderung alleine nicht ausreichen wird, um uns als umfassenden und ganzheitlichen Haustechniker am Markt positionieren zu können. Nur gemeinsam mit der herstellenden Industrie und dem Großhandel werden wir es schaffen, die Bedürfnisse unserer Kunden kennenzulernen und diese mit Service- und Beratungskompetenz zu befriedigen. Wir müssen unseren Kunden helfen, einfach und effizient Energie und somit Geld zu sparen. Dafür müssen wir alle - nicht nur die Installateure - laufend die Kenntnisse und das umfangreiche Wissen in Schulungen erweitern. Und das in allen Bereichen - von der Badgestaltung bis hin zur effizienten Gebäudesanierung. Gerade deshalb ist die Leitmesse "Aquatherm" so wichtig für die gesamte Branche. Hier trifft man einander, informiert man sich und tauscht sich über neue Regeltechnologien und Energieoptimierungen aus. Hier pflegt man bestehende Partnerschaften und schmiedet neue Kooperationen." Zudem, so Mattes, sei die "Aquatherm" ein wichtiger sozialer Treffpunkt für die Branche, "bei der man miteinander lacht und sich auf eine gemeinsame erfolgreiche Zukunft freut."

SHK-Branche: Frauen im Vormarsch

Mona Klima vom Arbeitskreis "Frau im Gewerbe" der Installateurinnung Wien betonte bei der Pressekonferenz die Wichtigkeit für alle Branchenkolleginnen, Fachmessen wie die "Aquatherm" zu besuchen: "Die Mitarbeiterinnen in den Installateur-Betrieben sind die Drehscheibe für alle Informationen vom und zum Kunden, sie beraten Kunden in Sachen Finanzierung, geben Tipps bei technischen Gebrechen und planen Badezimmer gemeinsam mit dem Kunden. Das kann man nicht, wenn man von den Dingen keine Ahnung hat - darum ist es auch für Frauen in den Unternehmen ein "Must", die Aquatherm zu besuchen."

Hallenplanung, Öffnungszeiten und Tickets

Die B2B-Fachmesse "Aquatherm" findet in den Hallen A und B der Messe Wien statt (U2-Station Messe-Prater bzw. Parkhaus A). Thematisch zusammengefasst werden einerseits in Halle A Heizung und Installationstechnik mit Kälte, Klima, Lüftung und TGA (technische Gebäude-Ausrüstung), sowie andererseits in Halle B Sanitär, Bad, und Design und Installationstechnik.

Die "Aquatherm 2012" wird von Dienstag (24. Jänner) bis Donnerstag (26. Jänner) von 9.00 bis 18.00 Uhr und am Freitag (27. Jänner) von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet sein. Die Tageskarte kostet 15 Euro, das Online-Ticket 11 Euro. Bei Online-Voranmeldung kostet die Tageskarte 13 Euro, die 4-Tageskarte 25 Euro. Schülergruppen (gültig ab 5 Personen) zahlen 7 Euro pro Person, begleitende Lehrpersonen haben freien Eintritt. Alle Informationen zur Messe stets aktuell unter www.aquatherm.at (+++)

*) Bei allen personenbezogenen Bezeichnungen gilt die gewählte Form in Ausführung des Art. 7 B-VG auf Frauen und Männer in gleicher Weise.

Rückfragen & Kontakt:

Für weitere Presseinformationen wenden Sie sich bitte an:
Reed Exhibitions Messe Wien/Presse & PR:
Leitung:
Mag. Paul Hammerl
E-Mail: presse@messe.at

Redaktion:
Oliver-John Perry
Tel. +43 (0)1 727 20 2421
E-Mail: presse@messe.at

Organisation:
Natascha Berger
Tel. +43 (0) 1 727 20 2420
E-Mail: presse@messe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | REW0001