Arge Alp-Almatlas: Erste Zwischenergebnisse bis Mitte 2012

Umfassende Dokumentation enthält wichtigste Kennzahlen über Lebensfähigkeit jeder erfassten Alpe

Bozen (OTS/VLK) - Mit der Erstellung eines "Almatlasses" im Alpenraum ist derzeit eine Projektgruppe der Arbeitsgemeinschaft der Alpenländer (Arge Alp) unter Südtiroler Leitung beschäftigt. Erste Zwischenergebnisse werden Mitte 2012 vorliegen.

Almen und Alpen sind über den gesamten Alpenraum verstreut und weisen viele Gemeinsamkeiten auf, aber auch nennenswerte Unterschiede. Es gibt bereits zahlreiche Publikationen über Alpen, die jedoch nur einzelne Alpen darstellen oder auf ein begrenztes Gebiet beschränkt sind. Aus diesem Grund wurde im Rahmen der Arge Alp-Regierungskonferenz in Eppan im Juni 2010 die Erstellung eines "Almatlas" beschlossen. An diesem zweijährigen Projekt nehmen alle Mitgliedsländer der Arge Alp mit Ausnahme des Kantons Tessin teil.

Ziel ist es, die Almen und Alpen im Alpenraum umfassend zu erheben und zu beschreiben. Dazu sollen die allgemeinen Angaben zur Alpe, die wichtigsten Kennzahlen, die die Lebensfähigkeit der Alpe und deren zukünftiger Weiterführung ausmachen, die Angaben zu Wirtschafts-, Umwelt- und Landschafts-Leistungen sowie zu besonderen ökologischen Leistungen gesammelt werden. Zu diesem Zweck wurden von den Projektverantwortlichen der Teilnehmerländer die vorhandenen sehr unterschiedlichen Datengrundlagen verglichen, diskutiert und in der Folge eine Datentabelle erstellt, in der einheitlich und vergleichbar die Daten aller Länder für die Erstellung des Almatlas Platz finden sollen.

Erste Zwischenergebnisse des Projekts, dessen Gesamtbudget sich auf 55.000 Euro beläuft, werden im Sommer 2012 vorliegen. Dann wird das Projekt "Almatlas" auch auf der Internationalen Almwirtschaftstagung vom 27. bis 29. Juni 2012 in Bruneck einer breiteren Öffentlichkeit präsentiert werden. www.argealp.org

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0001