ÖAMTC: Fernpass in Tirol aus Sicherheitsgründen gesperrt

Lawinengefahr in Westösterreich spitzt sich zu

Wien (OTS) - Wie der ÖAMTC meldet, ist die wichtige Nord-Süd-Verbindung über den Fernpass in Tirol zwischen Bichlbach und Lermoos wegen drohender Lawinengefahr ab sofort für den gesamten Verkehr gesperrt. Man kann derzeit nur großräumig etwa über Garmisch-Partenkirchen ausweichen.

Wegen Lawinengefahr nicht befahrbar ist auch die Vorarlberger Zufahrt zum Arlbergpass (L197) ab Stuben bis St. Christoph. Die Orte Zürs und Lech sind auf dem Straßenweg nicht erreichbar. Seit längerem ist bekanntlich die Verbindung Lech-Warth aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Nach dem Abgang eines Schneebrettes ist weiters die Bregenzerwaldstraße (L200) zwischen Neßlegg und Warth über den Hochtannberg nicht befahrbar. Somit ist laut ÖAMTC die Ortschaft Warth nur noch vom Tiroler Lechtal her erreichbar.

Aktuelle Infos: www.oeamtc.at/verkehrsservice

(Fortsetzung möglich)
ÖAMTC-Mobilitätsinformationen
Gerhard Koch

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Medien Mobilitätsinformationen
Tel.: +43 (0)1 71199 21795
mi-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001