ÖAMTC-Anreisetipps zum Nachtslalom in Schladming

50.000 Zuseher erwartet - Neues Verkehrskonzept und WM-Parkplätze

Wien (OTS) - Am Dienstag (24. Jänner) ist es wieder soweit: Die weltbesten Slalomspezialisten kämpfen beim Nightrace in Schladming um den Sieg. Bis zu 50.000 Fans werden dabei sein und ihre Favoriten anfeuern. Für Autofahrer gibt es einige Neuerungen bei der Zufahrt. Die ÖAMTC-Verkehrsexperten raten den Gästen möglichst früh anzureisen und die Hinweisschilder zu beachten, um längere Wartezeiten zu vermeiden.

Programmablauf * ab 14 Uhr: Nightrace Party mit Weltcupmeile und Showprogramm * 17:45 Uhr: 1. Durchgang Weltcup * 20:45 Uhr: 2. Durchgang Weltcup

Anreise- und Parktipps

* Von Osten / Norden / Südosten kommend: Pyhrn Autobahn (A9) bis Knoten Selzthal und weiter über die Ennstal Straße (B320). Pkw werden in Oberhaus abgeleitet und über Lehen und Untere Klaus zum WM-Parkplatz1 geführt.
Busse bleiben auf der B320 und werden über die neu errichtete Abfahrt Heizwerk zum WM-Parkplatz PA abgeleitet

* Von Westen / Südwesten kommend: Tauern Autobahn (A10) bis zur Abfahrt Ennstal, weiter auf der Katschberg Straße (B99) bis Radstadt und der Ennstal Straße (B320) nach Schladming. Neu ist in diesem Jahr, dass Pkw und Busse ebenfalls bei der Abfahrt Heizwerk zu den WM Parkplätzen P1, bzw. PA und PB (Busse) geleitet werden.

Obwohl der selbe Parkplatz angefahren wird, treffen sich die beiden Verkehrsströme nicht und werden auch auf den Parkflächen getrennt sind. Der WM-Parkplatz1 bietet Platz für rund 4000 Pkw und 400 Busse. Die Fläche ist bereits befestigt und kann daher auch bei widrigen Wetterbedingungen genutzt werden. Bei Bedarf stehen nach Angaben des Clubs weitere Stellflächen zur Verfügung, zu denen die Polizei die Fahrzeuge individuell leitet. Das neue Parkhaus beim Zielgelände ist für Zuschauer des Nightrace übrigens gesperrt.

Von den Stellflächen gelangen Besucher in etwa 15 Minuten zum Stadion. Transparente weisen den Weg den zu den jeweiligen Sektorenzugängen.

Trotz des ausgeklügelten Verkehrskonzepts werden Verzögerungen nach Einschätzung der Verkehrsexperten nicht zu verhindern sein. Besonders zwischen dem Zubringer Selzthal und Schladming könnte es zu Staus kommen, denn rund zwei Drittel der Besucher nutzen diese Strecke. Der ÖAMTC rät ein Zeitpolster einzuplanen und die Hinweisschilder, die entlang der B320 aufgestellt sind, zu beachten.

Um die Abreise weitgehend staufrei zu gestalten, empfiehlt der Club nicht unmittelbar nach Ende des zweiten Durchgangs aufzubrechen.

Bewährt hat sich in den letzten Jahren auch die Anreise per Bahn. Sonderzüge fahren von Graz, Wien und Linz weg. Vom Bahnhof Schladming ist man in etwas 15 Minuten beim Zielhang der Planai, so der Club. Bei der Rückfahrt nach Graz stehen Anschlussbusse nach Gleisdorf, Feldbach, Fehring und Leibnitz, Spielfeld-Straß am Europaplatz bereits. Weiters gibt es verschiedene Bus-Shuttles im Ennstal, sowie Postbusse, die aus Liezen, Gröbming und Stainach nach Schladming fahren.

ÖAMTC-Pannenhilfe verstärkt im Einsatz

Der Club ist für den starken Besucheransturm gerüstet. Die Pannenfahrer der Stützpunkte Schladming und Liezen sind verstärkt im Einsatz, um hängengebliebene Fahrzeuge möglichst rasch wieder flott zu machen.

SERVICE:
Aktuelle Verkehrsinfos: www.oeamtc.at/maps

AVISO an die Redaktionen:
Grafik zum neuen Verkehrsleitkonzept auf Anfrage bei der ÖAMTC Mobilitätsinformationen erhältlich.

(Schluss)
Barbara Kner

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Medien Mobilitätsinformationen
Tel.: +43 (0)1 71199 21795
mi-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001