LR Ragger: 900.000 Euro für Pflege- und Gesundheitsservice

Neue Anlaufstelle bietet rasche Informationen und Hilfestellungen

Klagenfurt (OTS) - "Jeder Bezirk in Kärnten bekommt mit dem Pflege- und Gesundheitsservice (PGS) eine Anlaufstelle, die rasch und kompetent pflegenden Angehörigen zur Seite steht. Für heuer werden rund 900.000 Euro vom Kärntner Gesundheitsfonds für dieses Leuchtturmprojekt zur Verfügung gestellt", informierte Sozialreferent LR Christian Ragger. In Wolfsberg und St. Veit gibt es diese Stellen bereits, Klagenfurt und Spittal werden in Kürze in Betrieb genommen.

Das Pflege- und Gesundheitsservice wurde mit dem Ziel gegründet, alle Anbieter von Gesundheits- und Pflegedienstleistungen mit den Krankenhäusern an der Spitze zu vernetzen. Das Projekt zielt darauf ab, die häusliche Pflege zu forcieren sowie pflegenden Angehörigen Hilfestellungen und Schulungen zu bieten. "Es hat sich gezeigt, dass ein großer Bedarf für eine solche Servicestelle besteht", sagte Ragger. Aufgrund der demographischen Entwicklung steigt der Bedarf nach Pflege- und Serviceleistungen. Zu den geforderten Dienstleistungen zählt auch eine kompetente Informationsstelle. "Wenn man aus dem Krankenhaus kommt und ein betreubares Wohnen oder eine Tagesstätte wünscht, kann man sich beim Pflegeservice melden und dann wird einem ehestmöglich eine Beratung zugeteilt", bekräftigt Ragger.

Die Erfahrungen mit dem PGS Wolfsberg zeigten, welche Leistungen gefragt sind: Erfassung aller Personen bzw. Angehörigen mit Betreuungsbedarf im Bezirk, Koordination der bestehenden Hilfsdienste; Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung zu den Themen "Gesundes Altern" und "Pflege/Betreuung im Alter"; Entlastung der Betreuungs- und Pflegeperson, Patientenbetreuung zu Hause.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Büro LR Mag. Christian Ragger
Pressesprecherin: Mag. Kristina Kohlweiß
Tel.: 050536 / 22704 oder 0664 / 80536 22704

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001