Grüne Wien/Akkilic: Rassismus muss auch aus Geschäftsauslagen verschwinden

Wirtschaftskammer Wien ist gefordert

Wien (OTS) - "Rassismus muss auch aus den Wiener Geschäftsauslagen verschwinden", so der Integrationssprecher der Grünen Wien, Senol Akkilic. In der Auslage eines Süsswarengeschäftes in Wien-Neubau ist ein Schild mit der Aufschrift "Negerbrot" für eine Schokoladensorte angebracht. "Jedes Kind, das dort vorbei geht, macht die Bekanntschaft mit dem Begriff Neger, dieser wurde längst von anderen Schokoladen-Herstellern auf Grund der rassistischen Bedeutung aus ihrem Wortschatz verbannt. Dass der Betreiber dieses Geschäftes trotz des Versuches einer Klärung nicht einsichtig war, ist ein Auftrag, Rassismus verstärkt zu bekämpfen. Dabei kommt auf die zuständige Wirtschaftskammer in Wien eine große Aufgabe zu. Wir fordern Wirtschaftskammerpräsidentin Jank auf, in ihrem Wirkungsbereich für antirassistische Arbeit zu sorgen. Wir dürfen nicht zu lassen, dass unsere Kinder nach wie vor solche diskriminierenden Begriffe erlernen", so Akkilic abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001