U6 nach Kabeldiebstahl bei Spittelau ab 11 Uhr unterbrochen

10.000 Euro für Hinweise auf Täter - Patrouillengänge auf U-Bahnstrecken

Wien (OTS) - Die U6 wurde heute Nacht erneut Opfer organisierten Kabeldiebstahls zwischen den Stationen Spittelau und Jägerstraße. Wegen der dringend notwendigen Reparaturarbeiten nach dem Diebstahl wird die U6 heute ab etwa 11 Uhr für ca. drei Stunden unterbrochen sein. Die U6 fährt dann nur zwischen Siebenhirten und Spittelau sowie zwischen Floridsdorf und Jägerstraße. Die Verbindung zwischen Spittelau und Jägerstraße ist unterbrochen.

Ab der Station Währinger Straße wird die U6 bis Spittelau eingleisig geführt. Es kann dadurch zu Verspätungen und längeren Wartezeiten kommen. Die Wiener Linien ersuchen Fahrgäste auf die Linie 35A umzusteigen, die zwischen Nußdorfer Straße und Jägerstraße verstärkt verkehren wird. Für die gesamte U6 müssen die Fahrgäste den ganzen Tag mit Verzögerungen rechnen. Es besteht auch die Möglichkeit, großräumig - zum Beispiel über die S-Bahn - auszuweichen.

Belohnung für Hinweise auf Täter
Nach den bislang bereits getroffenen Maßnahmen wie dem Austausch von Kupferkabel gegen andere Materialien, setzen die Wiener Linien nun weitere Schritte. Die Wiener Linien setzen eine Belohnung von 10.000 Euro für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, aus. Zudem wird ab sofort zusätzliches Sicherheitspersonal Patrouillengänge auf dem gesamten Wiener U-Bahnnetz durchführen, ausgenommen in Bereichen, in denen in der Nacht am U-Bahnnetz gearbeitet wird.

Hinweise zur Ergreifung der Täter bitte an:
LKA Wien, Gruppe Urbanz
01-31310-33640 bzw. 33800 (Journaldienst)

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Linien GmbH & Co KG
Kommunikation
Tel.: (01) 7909-14203
presse@wienerlinien.at
www.wienerlinien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0001