Neues Volksblatt: "Projekte" (von Michael Kaltenberger)

Linz (OTS) - Eltern wissen, was in der Schule so alles nebenher läuft - Projekte, Kurse, Reisen - und was sie dafür zahlen. Denn vieles ist kostenpflichtig, und wie!
In der Volksschule ist das Finanzielle noch nicht das große Pro-blem, dafür gehen die Projekte und Aktionen oft auf Kosten der Basiskompetenzen, wie man heute das nennt, was früher lesen, schreiben und rechnen hieß. Wenn die Schüler Vögel bestimmen und zählen, wenn sie für eine bekannte Weihnachtsaktion basteln und türkische Lieder lernen müssen - nichts erfunden, alles Beispiele aus dem Freundes- und Bekanntenkreis -, dann bleibt unter Umständen auf der Strecke, was die Kinder am Ende der Volksschule können und wissen sollten.
Den Lehrern darf man keinen Vorwurf machen. Viele sind in dem System aufgewachsen und in der Ausbildung wurde ihnen erklärt, wie wichtig die Projekte sind. Vor allem die Projekte.
Nichts gegen Projekte - aber nicht anstatt!
Jetzt schlägt das Pendel zum Glück wieder in die andere Richtung aus. Immer mehr Politiker und Bildungsexperten fordern eine Konzentration der Schule auf das Wesentliche. In der Volksschule ist das nun einmal das Lesen, Schreiben und Rechnen. Und wenn dann noch Zeit bleibt, kann man ja auch türkische Lieder lernen. Aber bitte auch ein paar unsrige!

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001