Hammer fordert Anerkennung der altösterreichischen Minderheit in Slowenien

ÖVP-Vertriebenensprecher: "Nach der Ortstafel-Lösung in Kärnten gibt es für Slowenien keine Ausreden mehr!"

Wien (OTS/ÖVP-PK) - ÖVP-Vertriebenensprecher Abg. Mag. Michael Hammer unterstrich im Rahmen der heutigen parlamentarischen Behandlung seine Forderung nach Anerkennung der altösterreichischen Minderheit in Slowenien mit einem Hinweis auf die positive Umsetzung zweisprachiger Ortstafeln in Kärnten. Die Ortstafel-Frage in Kärnten wäre seitens Slowenien immer als Voraussetzung für die längst fällige Anerkennung der altösterreichischen Minderheit vorgeschoben worden. "Nach Lösung der Ortstafel-Frage muss Slowenien die altösterreichische Minderheit nun endlich anerkennen!", so Hammer weiter.

Die Zuerkennung des Status einer autochthonen Volksgruppe ermögliche der altösterreichischen Volksgruppe den Gebrauch der deutschen Muttersprache im Amtsverkehr. Gleichzeitig könnten über staatliche Fördermittel eigene Schulen und Kindergärten betrieben und die Pflege der kulturellen Tradition finanziert werden. "Völlig unverständlich ist, warum Slowenien der altösterreichischen Minderheit im Gegensatz zur ungarischen und italienischen Minderheit den Volksgruppenstatus verweigert.", so Hammer abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0011