BZÖ-Haubner: Modulares System - richtiger Ansatz, kein Aufsteigen mit drei Fünfern

Wien (OTS) - "Das modulare System ist grundsätzlich eine Reform in die richtige Richtung, denn spezielle Fördermaßnahmen sind richtig und wichtig", erklärte BZÖ-Bildungssprecherin Abg. Ursula Haubner in ihrem Debattenbeitrag. Der Möglichkeit, künftig sogar mit drei Fünfern aufsteigen zu können, erteilte sie aber eine klare Absage. "Wenn es Schwächen in drei Gegenständen gibt, diese nachzuholen und neue Anforderungen zu bewältigen - das wird nicht möglich sein", so Haubner. Zudem fehle auch der Leistungsanreiz.

Haubner berichtete von einem Pilotversuch, den sie sich selbst angesehen hat. So habe das System einiges für sich: "Die intensiven Fördermaßnahmen, die Betreuung von Schülern mit Schwächen und dadurch das rechtzeitige Erkennen von Defiziten", nannte Haubner als Vorteile.

Durch dieses intensive Coaching ließe sich auch die private Nachhilfe reduzieren, die die Familien derzeit mit 140 bis 160 Mio. Euro jährlich belastet. Damit das modulare System im Bereich der Einzelförderungen aber auch funktioniert, müssen auch die finanziellen Mittel für zusätzliche Lehrer vorhanden sein", erinnerte die BZÖ-Bildungssprecherin.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0010