RFS: Für ÖH ist Demokratie ein Fremdwort!

Demo-Aufruf gegen FPÖ-Neujahrstreffen zeigt Irrweg der linken Studentenpolitik

Wien (OTS) - Die Österreichische Hochschülerschaft rief jüngst zu einem Protest gegen das Neujahrstreffen der FPÖ in Salzburg auf. "Damit zeigen die Vertreter der ÖH wieder einmal ihr wahres Gesicht. Demokratisch gewählte Parteien, die nicht den linkslinken Weg der grünen, sozialistischen oder kommunistischen Studenten gehen, werden zu Feinden stilisiert", stellt der Bundesobmann des Rings Freiheitlicher Studenten (RFS), Chlodwig Mölzer fest. Mit haltlosen Vorwürfen versuche man, an den Grundfesten des österreichischen Parlamentarismus zu rütteln.

"Zudem wird den Studenten wieder vor Augen geführt, wofür ihre Pflichtbeiträge verwendet werden, nämlich für hetzerische Plakate, die Hass gegen gewählte Volksvertreter schüren", erklärt Mölzer. "Der RFS stellt sich gegen die aktuellen Aktionen der ÖH und fordert die Funktionäre auf, sich um Belange der Studenten zu kümmern, die den Fokus der Studentenpolitik darstellen sollten", so Mölzer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Ring Freiheitlicher Studenten
www.rfs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001