Nationalrat - Prammer: Aufhebungs- und Rehabilitierungsgesetz ist ein Symbol des Miteinanders

Wien (OTS/SK) - Nationalratspräsidentin Barbara Prammer hat am Mittwoch im Nationalrat die Debatte zum "Aufhebungs- und Rehabilitierungsgesetz 2011" zum Anlass genommen, um über ihren Zugang zu diesem Thema zu sprechen. "Heute geht es darum, den Menschen, denen in der Zeit des Austrofaschismus unrecht widerfahren ist, die sogar ihr Leben verloren haben, nachträglich und zweifellos sehr spät, Gerechtigkeit zuteilwerden zu lassen", sagte Prammer. ****

"Mit dem 'Aufhebungs- und Rehabilitierungsgesetz 2011' ist es gelungen, die Erinnerung an diese Zeit wach zu halten, das Unrecht beim Namen zu nennen und vor allem in geeigneter Weise jener Menschen zu gedenken, die 1934 ihr Leben aufgrund ihrer demokratischen Gesinnung verloren haben", erklärte Prammer. Dieses Gesetz soll besonders jenen, die standrechtlich hingerichtet wurden, aber auch aller anderen Opfer der Justiz, aller politisch Verfolgten und Benachteiligten gewidmet sein. (Schluss) mis/up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002