Nationalrat - Hakel kritisiert Reduzierung des Personalstands der Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit

Jeder Verwaltungsrückbau am falschen Ende ist ein Rückschritt

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Nationalratsabgeordnete Elisabeth Hakel hat am Mittwoch im Nationalrat kritisiert, dass der Personalstand der Austria Development Agency (ADA) reduziert wird: "Es ist unser Ziel, die österreichische Entwicklungszusammenarbeit auf europäische Standards anzuheben. Mit der Reduzierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ADA erreicht man das Gegenteil." Damit werde auf wertvolle Expertise verzichtet. Hakel tritt für die sinnvolle Nutzung von Ressourcen ein, um diese qualitativ hochwertige Arbeit zu sichern. ****

Die ADA habe jetzt schon ein sehr knappes Budget, deswegen wurden bereits einige Koordinationsbüros geschlossen. 2014 werde der Personalstand auf unter 100 Personen sinken, sagte Hakel. "Trotz der hohen Einsparungen hat es die ADA geschafft, das Fördervolumen für NGOs stabil zu halten. Österreichische Organisationen erhalten jedenfalls bis 2014 jährlich 17 Millionen Euro."

Hakel befürwortet wie auch die Bürgerinnen und Bürger mehr Effizienz und Verschlankung in der Verwaltung, die Reorganisation von staatlichen Stellen und den sinnvollen Einsatz von Steuergeld. "Aber jeder Verwaltungsrückbau am falschen Ende ist ein Rückschritt", betonte Hakel, das gelte u.a. für die Bildung, für das Gesundheitswesen und für die Entwicklungszusammenarbeit. (Schluss) bj/gd

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011