Karin Gastinger war über Wahlkampf-Finanzierung durch Telekom nicht informiert

Statement Karin Gastinger zur heute berichteten Finanzierung ihres Vorzugsstimmen-Wahlkampfs 2006 durch die Telekom:

Wien (OTS) - "Die Tatsache dieser Finanzierung war mir in keinster Weise bekannt. Ich wurde darüber informiert, dass die Finanzierung aus dem Wahlkampfbudget des BZÖ erfolge, da sich die Partei durch meine Kandidatur die Erschließung neuer, liberal eingestellter Wählerschichten versprach. Ich hatte keinerlei Veranlassung, daran zu zweifeln. Ich bin davon ausgegangen und konnte davon ausgehen, dass die Abwicklung und Finanzierung korrekt erfolgen würde. Von einer Querfinanzierung durch die Telekom höre ich jetzt, fünf Jahre später, zum ersten Mal.

Ich bin bestürzt und verärgert und werde alles in meiner Macht Stehende zur weiteren Aufklärung dieser Angelegenheit beitragen. Ich hoffe zudem sehr, dass diese äußerst unerfreuliche Geschichte dazu beitragen wird, dass das Thema Parteifinanzierung in Österreich endlich transparent und nachvollziehbar geregelt wird."

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Saskia Wallner
Ketchum Publico
saskia.wallner@ketchum-publico.at
Tel.: + 43 664 80869109

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014