Steindl: Werden Landesmittel für die Landwirtschaftskammer effizient und zeitgemäß eingesetzt?

SPÖ NÖ fordert LH Pröll zu Stellungnahme auf

St. Pölten (OTS) - Ein 'Ja' ist ein 'Ja', ein 'Nein' ist ein
'Nein' - die Menschen können sich auf das Wort von Erwin Pröll und der ÖVP NÖ verlassen", diese Aussagen wurden erst vor Kurzem von der VPNÖ bekräftigt. In diesem Zusammenhang fordert SPNÖ-Landesgeschäftsführer Günter Steindl eine Stellungnahme Prölls, ob sich die niederösterreichische Bevölkerung darauf verlassen kann, dass LH Pröll Förderungen des Landes Niederösterreich nach ihrer Effizienz untersucht: "In Anbetracht der Tatsache, dass auch VP-Bundespolitiker Doppelgleisigkeiten im Bereich der Verwaltung abschaffen wollen, stellt sich die Frage, ob das auch die VPNÖ will? Rund 17 Millionen Euro an Landesmitteln fließen in die Personalkosten für die Landwirtschaftskammer. Das ist ein ziemlich hoher Betrag für eine Interessensvertretung, wenn man bedenkt, dass jeden Tag drei bis vier Landwirte in Niederösterreich ihre Betriebe schließen. Es gilt daher mögliche Doppelgleisigkeiten zwischen Kammer und Land Niederösterreich zu überprüfen, gleichzeitig muss man die Zeitmäßigkeit und Treffsicherheit der Förderungen näher unter die Lupe nehmen", so Steindl.

"Transparenz, Sparsamkeit und die Weiterentwicklung des Landes Niederösterreich haben für uns allerhöchste Priorität. Dazu gehört auch die Durchforstung des NÖ Förderdschungels - hier muss unbedingt mehr Effizienz und Koordination vorherrschen", so Steindl, "wir fordern daher eine umgehende Stellungnahme von
VPNÖ-Vorsitzenden Erwin Pröll in dieser Angelegenheit!"

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Mag. Friedrich Dechant
Medienservice
Tel.: 02742/2255/126
friedrich.dechant@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002