U6-Süd nach Kabeldiebstahl ab 11 Uhr unterbrochen

Wien (OTS) - Für dringend notwendige Reparaturarbeiten nach einem Kabeldiebstahl ist die U6 heute ab 11 Uhr vormittags für ca. drei Stunden unterbrochen. Züge werden nur zwischen Floridsdorf und Philadelphiabrücke sowie zwischen Siebenhirten und Schöpfwerk verkehren. Zwischen Philadelphiabrücke/Meidling und Alterlaa wird ein Ersatzbus ohne Halt verkehren. Die Station Tscherttegasse wird geschlossen.

Voraussichtlich ab ca. 14.00 Uhr wird der Betrieb zwischen Philadelphiabrücke und Siebenhirten eingleisig im 10- bis 15-Minuten-Takt wieder aufgenommen. Für die gesamte U6 bitten die Wiener Linien die Fahrgäste, den ganzen Tag mit Verzögerungen zu rechnen oder wenn möglich großräumig auszuweichen.

Kupferdiebe schlugen wieder zu
In der Nacht auf heute wurde die Wiener U-Bahn erneut Opfer organisierten Kupferdiebstahls im Abschnitt zwischen Philadelphiabrücke und Tscherttegasse. Die Diebe entwendeten dabei Signalkabel und verursachten großen Schaden an den Anlagen.

Wiener Linien beschleunigen Maßnahmenpaket
Die Wiener Linien beschleunigen nun das Maßnahmenpaket gegen Kupferdiebstahl. Der Austausch von Kupferkabeln durch andere weniger gefährdete Materialien - sofern technisch möglich - wird beschleunigt. Zusätzliche Anstrengungen im Bereich Sicherheitsstreifen und Zutrittskontrolle wurden eingeleitet. Die Wiener Linien agieren auch in enger Abstimmung mit der Polizei.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Linien GmbH & Co KG
Kommunikation
Tel.: (01) 7909-14203
presse@wienerlinien.at
www.wienerlinien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0001