Einladung zur Volkshilfe Pressekonferenz "Keine Schuldenbremse ohne Ungleichheitsbremse"

Armut erreicht Höchststand im Land, Kluft zwischen Arm und Reich wächst. Die Volkshilfe Österreich fordert sozial gerechte Schuldenbremse.

Wien (OTS) - Volkshilfe Bundesgeschäftsführer Mag. (FH) Erich Fenninger präsentiert aktuelle Zahlen zur ungerechten Verteilung von Vermögen in Österreich, Maßnahmen zur Armutsbekämpfung und Erfolge der Spendenkampagne "Armut Made In Austria". Sozialombudsfrau Sieglinde Trannacher gibt Einblicke in den täglichen Kampf gegen Armut.

Pressekonferenz "Keine Schuldenbremse ohne Ungleichheitsbremse":

Ihre GesprächspartnerIn:
- Mag.(FH) Erich Fenninger, Geschäftsführer Volkshilfe Österreich
- Mag.a Sieglinde Trannacher, Sozialombudsfrau Volkshilfe Kärnten,
Abgeordnete a.d zum Kärntner Landtag

Wir laden alle MedienvertreterInnen sehr herzlich ein.

Datum: 24.1.2012, um 10:00 Uhr

Ort:
Cafe Restaurant Griensteidl
Michaelerplatz 2, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Margit Kubala
Presse und Kommunikation
Telefon: +43 (0) 1 402 62 09 14
E-Mail: margit.kubala@volkshilfe.at

www.volkshilfe.at/presse
www.facebook.com/volkshilfe

Erwin Berger, MAS
Leiter Kommunikation
Tel.: 0676 83 402 215
E-Mail: erwin.berger@volkshilfe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VHO0001