KÄRNTNER TAGESZEITUNG - Kommentar >Alarmzeichen, das ungehört verhallen wird< (von Ralf Mosser)

Ausgabe, 18. Jänner 2012

Klagenfurt (OTS) - Notverstaatlichung der Hypo, die Rückkehr von Dörfler und Co. in den Schoß der FPÖ unter dem Kürzel FPK, ein rasanter Anstieg des Schuldenbergs, die erstinstanzliche Verurteilung von Uwe Scheuch, ständige Diskussionen um das Millionenhonorar für Birnbacher etc., etc. - seit der Landtagswahl 2009 hat sich in Kärnten einiges zugetragen. Aber - das alles hätte bei Neuwahlen kaum Auswirkungen auf die politische Landschaft im Lande, wie eine im Dezember durchgeführte Umfrage von Triconsult beweist. Gestiegen ist nur die Politikverdrossenheit. Mehr als ein Drittel würde keiner der zur Auswahl stehenden Parteien die Stimme geben. Die Kärntner haben von der Politik oder genauer gesagt von den Politikern die Schnauze voll. Das ist ein Alarmzeichen, das in den Ohren derer, die es betrifft, allerdings ungehört verhallen wird.

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung, Viktringer Ring 28, 9020 Klagenfurt, , Chefredakteur, Mag. Ralf Mosser, Tel.: 0463/512000-501, E-Mail: ralf.mosser@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001