LR Ragger: Wer schnell hilft, hilft doppelt

1.200 Kärntnerinnen und Kärntnern in Notsituationen sofort geholfen

Klagenfurt (OTS) - "Wir haben ein dichtes soziales Netz, bei dem Ansprüche von Berechtigten klar geregelt sind. Trotzdem gibt es immer wieder Situationen, in denen eine kurzfristige Hilfe, außerhalb der üblichen Regeln, erforderlich ist", erklärt Kärntens Sozialreferent LR Mag. Christian Ragger. Für diesen Zweck gibt es einen Topf im Sozialbudget, aus dem diese Hilfen in besonderen Lebenslagen gewährt werden. Im Jahr 2011 wurde über 1.213 Kärntnerinnen und Kärntnern mit einmaligen Zuschüssen von 300 bis 2.000 Euro einen Ausweg aus einer bedrängten Situation möglich gemacht.

Wohnungsverlust, Verschuldung, Partnerverlust, psychosoziale Beeinträchtigung, Krankheit oder Suchtprobleme- die Probleme warum Menschen sich diesbezüglich an das Sozialreferat werden, sind vielfältig. Ziel der Hilfe ist es, die Betroffenen so zu unterstützen, dass sie ihr Leben wieder selbst in die Hand nehmen können. In vielen Fällen dient der außerordentliche Zuschuss dazu, um den Antragstellern die Wohnung zu erhalten. In diesem Zusammenhang fällt auf, wie lange Probleme ignoriert werden, bis letztendlich die Delogierung droht. "Als Sozialreferent bemühe ich mich um eine gerechte Verteilung dieser Mittel", so Ragger abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Büro LR Mag. Christian Ragger
Pressesprecherin: Mag. Kristina Kohlweiß
Tel.: 050536 / 22704 oder 0664 / 80536 22704

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002