"Zusammen:Österreich" - Integrationsbotschafterin Kelly Kainz in Villacher Gymnasium

Staatssekretär Sebastian Kurz und drei Integrationsbotschafter besuchten im Rahmen des Projekts "Zusammen:Österreich" am 13. Jänner 2012 das Peraugymnasium in Villach.

Wien (OTS) - Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz besuchte
mit den drei Integrationsbotschaftern Profi-Tänzerin Kelly Kainz, Schauspieler und Regisseur Mag. Dr. Haris Bilajbegovic und Physiker Dr. Silvicley Figueira Schülerinnen und Schüler des Peraugymnasiums in Villach. Sie diskutierten mit den Schülerinnen und Schüler und versuchten im Gespräch eventuelle Vorteile gegenüber Menschen mit Migrationshintergrund abzubauen. Die Integrationsbotschafter berichteten über ihre Erfahrungen und Möglichkeiten, in einem anderen Land erfolgreich zu sein."Die Aktion Zusammen:Österreich ermöglicht es, Jugendliche für das Thema Integration zu sensibilisieren. Die unterschiedlichen Lebensgeschichten der Integrationsbotschafter zeigen, dass Integration eine große Chance für Österreich ist und dass wir diese nutzen müssen", betonte Staatssekretär Kurz.

Kelly Kainz wurde in Liverpool geboren und erhielt bereits mit drei Jahren Tanzunterricht.
1995 kam sie das erste Mal nach Österreich und machte ihr Hobby zum Beruf. Sie lebte mit ihrem Mann, dem Profitänzer Andy Kainz aus Kärnten, eine Zeitlang in Großbritannien. Die beiden waren bei vielen Profitanzturnieren erfolgreich. Sie und ihr Mann zogen vor einigen Jahren von England nach Österreich, weil sie das Land lieben und es schön finden, hier ihre Kinder großziehen zu können. In Österreich bekannt wurden die beiden durch ihre Erfolge bei der Fernsehsendung "Dancing-Stars", wo sie mit Prominenten als Tanzpartner mehrere Siege errangen, Kelly siegte mit Tanzpartnern zweimal. Für Kelly Kainz gibt es unterschiedliche Gründe, warum jemand nach Österreich kommt:
"Liebe oder einfach, weil man es hier besser haben und etwas erreichen will. Jeder Mensch soll akzeptiert werden, egal woher jemand kommt oder welche Hautfarbe er hat", betonte Kainz.

Der Schauspieler und Regisseur Haris Bilajbegovic ist in Österreich geboren und erlernte den Beruf des Maurers, bevor er sich der Filmbranche und dem Studium widmete. Seine Eltern kamen bereits vor 30 Jahren aus dem ehemaligen Jugoslawien (heute Bosnien und Herzegowina) nach Österreich. "Früher war mir wichtig, was andere über mich denken. Ich habe mich in verschiedenen Bereichen weitergebildet und einiges erreicht. Dann wollte ich aber auch etwas tun, zum Beispiel im Gebiet der Gewaltprävention in Österreich. Aber auch bei der Aufarbeitung der Geschichten aus dem Krieg: Deshalb mache ich Filme", sagte Bilajbegovic.

Der gebürtige Brasilianer Silvicley Figueira kam 2003 als Physik-Doktorand nach Österreich.
"Meine Familie war arm, meine einzige Möglichkeit, etwas zu erreichen, war zu studieren. Ich habe meinen Abschluss in Physik in Brasilien gemacht - und dann auch in Wien weiterstudiert", erklärte Figueira den interessierten Zuhörern. Bereits 2007 übernahm er bei Infineon Austria Verantwortung für Prozesse in Forschung und Produktion von Halbleitertechnologie. Figueira fühlt sich in Österreich gut integriert. "Hier habe ich jetzt eine Familie, lehre an der FH Kärnten, bin gut akzeptiert und bin froh, hier zu sein".

Mehr Information zu der Aktion "Zusammen:Österreich" finden Sie auf der Homepage www.zusammen-oesterreich.at oder im Facebook auf www.facebook.com/zusammenoesterreich.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Integration
Pressereferat
1010 Wien, Minoritenplatz 9
Tel.: Tel +43 1 53126-70905
kristina.rausch@bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001