Iran setzt auf Energie sparen und Nachhaltigkeit mit "Green Management"

Energy Globe als Brückenbauer, Berater und Vermittler

Teheran/Traunkirchen (OTS) - Steigende Energiepreise und enorme Umweltprobleme haben im Iran ein völliges Umdenken in Richtung Nachhaltigkeit, Energie sparen und saubere Energien bewirkt. Ganz im Zeichen dieser Trendwende stand am vergangenen Montag in Teheran die Verleihung des Energy Globe Iran 2012 verbunden mit einer hochkarätige Konferenz zum Thema "Green Management -Umweltverantwortung bringt Wohlstand". Energy Globe Gründer Ing. Wolfgang Neumann sprach auf Einladung der Veranstalter - der Iranischen Society for Green Management (ISGM)- vor mehr als 1000 Managern großer iranische Unternehmen über die großen Energieeinsparpotenziale im Iran und wie man dies bewerkstelligen kann. "Hier sind es vielfach kleine Maßnahmen mit großem Erfolg - das Einsparpotenzial liegt sicherlich bei 70-80%", gab Neumann in anschließenden Interviews mit den zahlreich vertretenen iranischen Radio und TV Stationen zu bedenken.

ISGM Vizepräsident Mohammad Hasan Emami forderte in einer Brandrede die Reduktion des ökologischen Fußabdrucks in allen Produktionsprozessen auf ein Minimum: "Wir wissen heute sehr gut, wie man der Natur etwas entnimmt, aber nicht, wie man das wieder zurück gibt", brachte er den Begriff "Nachhaltigkeit" auf den Punkt. Sein Ziel: dieses Prinzip mit Hilfe von Energy Globe in den Köpfen aller Entscheidungsträger im Iran zu verankern und geeignete Lösungen aufzuzeigen. Die mit dem Energy Globe Iran ausgezeichneten Projekte zeigen, dass hier schon einiges geschieht: so verwendet man in öffentlicher Parkanlagen in der Metropole Teheran Solarleuchten. Ein sinnvoller Beitrag zur Ressourcenschonung ist ein Recyclingverfahren, bei dem Schiefermehl, ein Abfallprodukt aus der Erdölindustrie, als Rohstoff in der Zementproduktion genutzt wird. Auch der Klimaschutz kommt nicht zu kurz: Ein Erdölkonzern leitet schädliche CO2 Emissionen in die Produktion von Methanol (ein wichtiger Grundbaustein der chemischen Industrie) um.

Im kommenden Juli wird ISGM gemeinsam mit Energy Globe in Teheran 50 Fachleute aus den Bereichen Heizung und Bau zu Energieberatern ausbilden. Ebenso werden Standards für einen Energieausweis für Gebäude samt Berechnungsverfahren eingeführt. Zusätzlich wird das Energy Globe Online-Portal in der Landessprache ans Netz gehen. In Teheran, das von Bergen umgeben in einem Talkessel liegt, leben mehr als 12 Mio Menschen in zum Teil schlecht bis gar nicht isolierten Häusern. Ein weiteres großes Problem ist Smog. Das Klima dort ist im Winter ähnlich wie in Österreich. Mit oft kleinen Maßnahmen kann Energie eingespart und die Lebensqualität der Menschen sowie die Luftqualität wesentlich verbessert werden. Für Energy Globe Initiator Neumann ist dies "Entwicklungshilfe" à la Energy Globe. "Denn Umweltschutz kennt keine Grenzen. Wir haben schließlich nur diese Erde, auf der wir leben können - diese gilt es gemeinsam zu nützen und zu schützen!"

Weitere Fotos zum Download:
http://www.ots.at/redirect/energyglobe

Rückfragen & Kontakt:

Energy Globe, Mag. Cornelia Kirchweger
Tel.: 07617-2090-30, M: 0664 390 60 90
cornelia.kirchweger@energyglobe.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GEG0001