FPÖ: Fichtenbauer: Uniformtrageverbot am WKR-Ball ist demokratiepolitisch skandalös

Darabos' Weisung ist Akt gegen Träger der akademischen Kulturgesellschaft

Wien (OTS) - Die heute bekannt gewordene Verfügung des Verteidigungsministers Darabos, den Bundesheersoldaten zu untersagen, in Uniform am Wiener Korporationsball (WKR-Ball) teilzunehmen, ist für FPÖ-Wehrsprecher NAbg. Dr. Peter Fichtenbauer eine bedauerliche Fehlleistung. "Der Minister begibt sich in die Geiselhaft der Linksextremen, von denen die antidemokratische Agitation hinausgetragen wird. Zu behaupten, dieser Ball sei ein Treffpunkt der nationalen und internationalen extremen Rechten und deshalb das Uniformtrageverbot gerechtfertigt, ist blanke Propaganda und verdreht die Wahrheit. Diese ist nämlich, dass die Ballbesucher Studenten, Akademiker aller Fachdisziplinen, Professoren und insgesamt Mitträger der akademischen Kulturgesellschaft sind", stellt Fichtenbauer fest. "Sie sind nur keine Linken und Chaoten, die den Ball zum Anlass nehmen, in grundrechtsfeindlicher Zusammenrottung dagegen Sturm zu laufen. Schlimm genug, dass dies noch Früchte trägt im Sinne der ministeriellen Weisung", so Fichtenbauer weiter. Mit dem Uniformtrageverbot werde ein Akt gegen absolut staatstreue, auf die Bewahrung der Demokratie eingeschworene Bürger gesetzt, nicht mehr und nicht weniger bedeute die Entscheidung die Ministers. Darabos wäre wohlberaten, auf diesen Missgriff zu verzichten.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009