BZÖ-Tscharnutter: Familienbeihilfe unbürokratisch und familiengerecht gestalten

Wien (OTS) - Grundsätzlich positiv sieht die Obfrau der Familienzukunft Österreich, Mag. Heidrun Tscharnutter, die Vorschläge von AK und IV für eine "Familienbeihilfe Neu". Allerdings sei es vordringlich, den FLAF zu sanieren und auf finanziell gesunde Beine zu stellen. Insbesondere gebe es hier in der Verwaltung ein maßgebliches Einsparpotential.

Tscharnutter verlangt, dass die Familienleistungen unbürokratisch und familiegerecht und nur mehr von einer Stelle ausbezahlt werden sollen. "Wir fordern statt dem Förderungs- und Absetzungsdschungel einen Freibetrag in der Höhe von 9.000 Euro pro Jahr, der von beiden Eltern zu gleichen Teilen genützt werden kann. Dies würde die Familien in Österreich deutlich entlasten."

"Vereinfachungen bei der Familienbeihilfe müssen jedenfalls rasch umgesetzt werden. Die Familien in Österreich müssen gefördert und nicht geschröpft werden", so die Familienzukunft Obfrau.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002