Zur Eröffnung der Olympischen Jugendspiele fordert FICEP-Präsident Gerhard Hauer die Bewahrung ethischer Grundwerte im Sport ein

Jugendliche Sportler müssen vor den Irrwegen des Hochleistungssportsystems geschützt werden

Wien (OTS) - "Die Suche nach neuen Talenten unter Jugendlichen und deren Ausbildung darf nicht dazu führen, dass Kinder und Jugendliche um ihre fundamentalen Rechte gebracht werden., d. h. das Recht zu spielen, eine Erziehung zu erhalten und ein angemessenes Familienleben zu führen." Dies betont der österreichische Präsident des internationalen katholischen Sportverbandes FICEP (Fédération Internationale Catholique Education Physique et sportive) Gerhard Hauer im Vorfeld der ersten olympischen Jugend-Winterspiele, die vom 13.-22. Januar 2012 in Innsbruck und Seefeld stattfinden.

Hauer begrüßt die Absicht des IOC, dass die jungen Athleten durch die Spiele in ihrer persönlichen und sportlichen Entwicklung gefördert und für die olympischen Werte begeistert werden sollen. Auch das kulturelle Begleitprogramm und die gemeinsamen Wettkämpfe gemischter internationaler Teams tragen den olympischen Grundwerten der friedlichen Völkerverständigung und der gemeinsamen Freude am Sport unter dem Motto des "Dabeiseins" Rechnung.
Dennoch warnt er davor, dass die Jugendlichen schon zu früh Opfer der Kommerzialisierung im Sport werden. " Ethische Werte und sportliche Prinzipen müssen immer vor Geschäftsinteressen stehen", sagt Hauer.

Dem Österreichischen Olympischen Comitee gratuliert Hauer bereits zu Beginn der ersten Olympischen Jugendwinterspiele zur perfekten Vorbereitung eines Großereignisses, das mit einem im Vergleich zu den Olympischen Sommerjugendspielen in Singapur von 2010 sehr moderaten Budget in gewohnter, bester österreichischer Veranstaltungsqualität durchgeführt werden wird.

Der internationale katholische Sportverband FICEP (Fédération Internationale Catholique pour l'Education Physique et sportive), arbeitet auf der Grundlage eines christlichen Menschenbildes und orientiert sich am Evangelium Jesu Christi. Der 1911 in Nancy/Frankreich gegründete Verband aus 13 europäischen und afrikanischen Mitgliedern fördert den Leistungs- und Breitensport, die Gemeinschaft und die Vielfalt der Kultur. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen die Förderung der Freude am gemeinsamen Sport und die Pflege der Wertevermittlung über den Sport. Österreich ist durch die SPORTUNION Österreich als Mitglied vertreten (www.ficep.org).

Rückfragen & Kontakt:

Generalsekretär Mag. Rainer Rößlhuber
SPORTUNION Österreich
Tel.: +4366460613301
Mail: r.roesslhuber@sportunion.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPU0001