Haiti: Erdbeben beherrscht noch immer den Alltag der Menschen

Diakonie investiert in Katastrophenvorsorge

Wien (OTS) - Genau vor zwei Jahren ereignete sich im südlichen
Teil Haitis das schwerste Erdbeben in der Geschichte des Landes. Gemessen an den Opferzahlen gilt es noch immer als eines der verheerendsten Erdbeben überhaupt.

"Die Armut in Haiti war schon vor dem Beben sehr hoch, und man kann sich kaum vorstellen, was eine solche Katastrophe für die Bevölkerung auch zwei Jahre später noch ausmacht", berichtet Jens Sohr, der für die Diakonie Katastrophenhilfe in Haiti arbeitet. "Die Gesundheitsversorgung ist seit der Katastrophe in den ländlichen Regionen noch nicht wieder hergestellt. So gibt es für die 84.000 EinwohnerInnen der Stadt Jacmel nur zwei Ärzte und fünf Krankenschwestern. Manchmal sterben Menschen, weil ihnen die 15 Euro für die Weiterreise ins nächste gut ausgestattete Krankenhaus fehlen", schildert Sohr die aktuelle Situation vor Ort.
Die Diakonie Katastrophenhilfe war seit dem Erdbeben hauptsächlich in der ländlichen Region im Süden des Landes tätig, während sich viele andere Organisationen auf die Region um die Hauptstadt konzentrierten. Durch ihre langjährige Präsenz schon vor dem Erdbeben konnte die Diakonie Katastrophenhilfe rasch mit dem Wiederaufbau beginnen und die baulichen Maßnahmen bereits Mitte 2011 abschließen.

Im aktuellen Programm der Diakonie werden Gemeinden in Katastrophenvorsorge weitergebildet. Daneben lernen Erdbebenopfer, Gemüsegärten anzulegen und Nahrungsmittel zu produzieren, damit sie ein Einkommen haben. Zum Schutz vor Cholera wurden auf dem Land Zugänge zu sauberem Trinkwasser geschaffen, Hygienetrainings durchgeführt und Latrinen gebaut.

TIPP: Gerne vermitteln wir Interviews mit Cornelia Geidel, Mitarbeiterin der Diakonie Katastrophenhilfe, die vor kurzem Haiti besucht hat.

"Auch zwei Jahre nach der Katastrophe sind wegen der schweren Zerstörungen immer noch enorme Anstrengungen, insbesondere im Gesundheitswesen, nötig", berichtet Dagmar Lassmann, die Leiterin der Diakonie Katastrophenhilfe und bittet auch weiterhin um Spenden.

Spendenkonto Diakonie Katastrophenhilfe
PSK 23.13.300 (BLZ 60.000)
Kennwort: Haiti
Online Spende: http://www.diakonie.at/spenden

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Roberta Rastl-Kircher
Diakonie Österreich, Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: (+43) 1 409 80 01-14, Mobil: (+43) 664 314 93 95
E-Mail: roberta.rastl@diakonie.at
Web: www.diakonie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DIK0001