Kommentar zur Wulff-Affäre

Berlin (ots) - Im Zentrum der Auseinandersetzung steht der Umgang von Christian Wulff mit der Wahrheit. Da mögen die Anlässe jeder für sich genommen klein und trivial sein. Die Frage der Wahrhaftigkeit aber ist eine große. Sie führt direkt in das Thema Glaubwürdigkeit der Politik. Als Bill Clinton in der Lewinsky-Affäre erst vergeblich versucht hatte, mit Tricks durchzukommen, fand er einen Ausweg über eine offene Rede: Er hat ein neues Bündnis mit dem Volk geschlossen, über die feindlichen Politiker und Medien hinweg. Durch Wahrhaftigkeit.

Rückfragen & Kontakt:

Berliner Zeitung
Bettina Urbanski
Telefon: +49 (0)30 23 27-9
Fax: +49 (0)30 23 27-55 33
berliner-zeitung@berlinonline.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0009