ZiB-Redaktion kündigt weiteren Protest an

Resolution: "Geplante Posten-Besetzungen sind weder formal, noch juristisch haltbar"

Wien (OTS) - Die Redakteurinnen und Redakteure der Fi1 (ZiB, Diskussionssendungen, Wetter, Heute in Österreich) haben nach rund zweieinhalb stündiger Redakteursversammlung unter außergewöhnlich hoher Beteiligung der Belegschaft folgende Resolution beschlossen:

"Unmittelbar nach der Bekanntgabe der geplanten Posten-Besetzungen via OTS-Presseaussendung vom 23.12.2011 haben die ZiB-RekteurInnen ihre Empörung über offensichtliche partei-politische Wunscherfüllungen in einem Mail an den Generaldirektor geäußert. Bis heute ist dazu keine Antwort eingetroffen, in Interviews hält der Generaldirektor an seinen umstrittenen Bestellungen fest.
Die öffentliche Diskussion darüber in den vergangenen zwei Wochen hat klar gemacht, wie sehr die geplanten Postenbesetzungen als politische Wunscherfüllung gesehen werden. Das halten wir in hohem Maße für unternehmens-schädigend. Schon alleine, weil der Eindruck entsteht, die Unabhängigkeit des ORF sei nicht mehr gegeben, fordern wird den Generaldirektor auf, die Postenbesetzungen zurückzunehmen. Da diese Besetzungen weder formal, noch juristisch haltbar sind, beauftragen wir die Redakteurs- und Personalvertetung, alle juristischen Mittel zur Verhinderung auszuschöpfen. Darüber hinaus werden die Protestmaßnahmen der Redaktion fortgesetzt."

Rückfragen & Kontakt:

Dieter Bornemann
Redakteurssprecher Aktueller Dienst Fernsehen
Tel.: (01) 87878 12457

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005