Deutliches Leistungsbilanzplus dank Reiseverkehr und technischer Dienstleistungen

Österreichs Außenwirtschaft in den ersten drei Quartalen 2011

Wien (OTS) - Österreichs Wirtschaft erzielte in den ersten drei Quartalen 2011 ein Leistungsbilanzplus von 4,5 Mrd EUR, das fast ausschließlich in der konjunkturell günstigen ersten Jahreshälfte erwirtschaftet wurde. Im Umfeld der beginnenden Konjunkturabkühlung ergab sich im dritten Quartal 2011 ein ausgeglichener Saldo. Maßgeblichen Anteil am Leistungsbilanzüberschuss hatte der Reiseverkehr mit der viertbesten bislang registrierten Wintersaison 2011 sowie einem sehr guten Sommerergebnis Sehr gefragt waren auch Österreichs technische Dienstleistungen im Ausland. Der Kapitalverkehr mit dem Ausland war durch einen Rückzug aus internationalen langfristigen Rentenpapieren sowie durch nachlassendes Interesse an Investmentzertifikaten geprägt. Heimische Schuldner finanzierten sich überwiegend kurzfristig, da internationale Anleger angesichts des niedrigen Zinsniveaus geringe Bindungsfristen bevorzugten.

Österreichs Güterverkehr mit dem Ausland verlief in den ersten drei Quartalen 2011 wesentlich dynamischer als in den beiden Jahren zuvor: Mit 93 Mrd EUR lagen die Ausfuhren um 14% über dem Vergleichswert 2010 und 30% über jenem des Krisenjahres 2009. Noch deutlicher stiegen die Gütereinfuhren (+16%) und erreichten mit mehr als 97 Mrd EUR einen neuen Rekordwert. Mit der Konjunkturabkühlung trüben sich die Aussichten der heimischen Exporteure jedoch deutlich ein. Die Finanz- und Schuldenkrise wird sich gemäß jüngster OeNB-Prognose deutlich negativ auf den Außenhandel auswirken.

Der Reiseverkehr steuerte in den ersten drei Quartalen 2011 mit +5,4 Mrd EUR etwa die Hälfte zum Überschuss der Dienstleistungsbilanz bei. Laut Statistik Austria erzielte der Wintertourismus 2011 mit rund 62 Mio Nächtigung das viertbeste Ergebnis, das bislang verzeichnet wurde. Zudem verlief auch die Sommersaison 2011 mit 64 Mio Nächtigungen erfolgreich. Gleichzeitig werden Österreichs unternehmensbezogene Dienstleistungen im Ausland ein zunehmend wichtiger Faktor für das Leistungsbilanzergebnis: In den ersten drei Quartalen 2011 wiesen sie bereits einen Überschuss von rund 5 Mrd EUR auf. Insbesondere technische Dienstleistungen wie jene heimischer Architekten oder Ingenieure erfreuen sich im Ausland steigender Nachfrage.

Österreichs Kapitalveranlagungen im Ausland waren von einem spürbaren Rückzug aus Wertpapieren und einem gleichzeitigen Aufbau an Kredit- und Einlagenforderungen gekennzeichnet. Insgesamt zogen heimische Wertpapierinvestoren per Saldo 4,2 Mrd EUR aus dem Ausland ab, nachdem sie im Vergleichszeitraum 2010 noch 6,3 Mrd EUR investiert hatten. Das seit einigen Jahren nachlassende Interesse privater Haushalte an Investmentzertifikaten spiegelte sich auch in den ersten drei Quartalen 2011 wider: Insgesamt stießen österreichische Investoren - vor allem Investmentfonds - ausländische Investmentzertifikate im Gegenwert von mehr als einer Milliarde EUR ab. Weiters wurden langfristige verzinsliche Wertpapiere per Saldo um fast 5 Mrd EUR verkauft.

Österreichische Schuldner haben sich entsprechend den internationalen Anlegerpräferenzen, die infolge des geringen Zinsniveaus durch möglichst hohe Flexibilität und geringe Bindungsfristen geprägt sind, überwiegend kurzfristig finanziert:
Heimische Banken haben nahezu ihre gesamte internationale Wertpapierfinanzierung in Form von Geldmarktpapieren (3,6 Mrd EUR) abgewickelt. Langfristige Zinspapiere wurden dagegen im Umfang von 4,8 Mrd EUR abgestoßen. Gleichzeitig bauten die Banken ihre Einlagenverpflichtungen mit knapp 10 Mrd EUR im Gegensatz zu den beiden vorangegangen Jahren deutlich auf.

Tabelle Zahlungsbilanz und weitere statistische Daten siehe www.oenb.at

Rückfragehinweis
Pressesprecher
Dr. Christian Gutlederer
Tel.: +43-1-40420-6609
christian.gutlederer@oenb.at

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Statistik Hotline
Tel.: (+43-1) 404 20-5555
statistik.hotline@oenb.at
http://www.oenb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0001