Grüne Wien/Werner-Lobo: Behauptete Subventionskürzung der Kunsthalle ist falsch

Privathaftung für durch Häusle und Matt angerichtete Schäden ist zu prüfen

Wien (OTS) - "Die vom Noch-Präsidenten des Vereins Kunsthalle Thomas Häusle behauptete Subventionskürzung um 300.000 Euro auf angebliches Betreiben der Grünen ist schlicht und einfach falsch", stellt der Kultursprecher der Grünen Wien, Klaus Werner-Lobo, unmissverständlich klar. "Wahr ist vielmehr, dass die Grünen Wien der vom Kulturstadtrat Mailath-Pokorny vorgeschlagenen Kürzung von 100.000 Euro für das Budget 2012 zustimmen werden. Diese sind mit Leichtigkeit allein durch einen sparsameren Lebensstil der Geschäftsführung und ohne den geringsten Verlust für die Kunsthalle einzusparen. Eine Kürzung in der von Häusle phantasierten Höhe wurde zu keinem Zeitpunkt betrieben oder auch nur angedacht."

Im Zusammenhang mit den immer absurderen und infameren Vorwürfen und Drohungen seitens Gerald Matt und Thomas Häusle, warnt Werner-Lobo beide davor, der Kunsthalle Wien noch mehr Schaden zuzufügen als bisher. "Da wird in den kommenden Monaten jedenfalls auch die Möglichkeit einer Privathaftung zu prüfen sein".

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001