Bartenstein: Asfinag vorbildhaft für die ÖBB

ÖVP-Verkehrssprecher in der aktuellen Aussprache zu ÖBB und Asfinag

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Im Rahmen der notwendigen Einsparungen spielen auch die ÖBB und die Asfinag zentrale Rollen, sagte heute, Donnerstag, ÖVP-Verkehrssprecher Abg. Dr. Martin Bartenstein anlässlich der aktuellen Aussprache in der Sitzung des Verkehrsausschusses. "Wir müssen daher deren Möglichkeiten eines Beitrages für dieses Land diskutieren, wobei die Herangehensweise der Asfinag für die Zukunft der ÖBB bereits vorbildhaft ist."

"Die Asfinag hat die Zeichen der Zeit erkannt hat und ist zeitgerecht auf die sich verändernden wirtschaftlichen und budgetären Herausforderungen eingegangen. Es wurden konkrete Einsparungsmaßnahmen im Konsens mit den Ländern gesetzt - Kompliment an die Spitze der Asfinag", so Bartenstein in Richtung des anwesenden Vorstands Dr. Klaus Schierhackl. Die Asfinag habe gezeigt, dass es auch möglich sei, geplante Projekte zu redimensionieren.

In diesem Sinne seien auch die ÖBB gefordert. Es gehe dabei nicht nur um Einsparungen im Infrastruktur-, sondern auch im operativen Bereich. Bartenstein verwies auf ein europaweites Benchmark, nachdem beispielsweise die ÖBB doppelt so viel wie die Bahnen in Frankreich und England und das Vierfache der Deutschen Bundesbahn ausgeben.

Bartenstein sprach dabei die Erhöhung des Pensionsantrittsalters an. Staatssekretär Andreas Schieder habe im Rahmen der SPÖ-Sparpunkte bereits angekündigt, das Pensionsalter bei den Beamten erhöhen zu wollen. "Auch bei den ÖBB gibt es überwiegend öffentliche Bedienstete. Daher - auch für die ÖBB gilt als Ziel ein Pensionsalter von 65", schloss der ÖVP-Verkehrssprecher.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002