Martina Taig neue Geschäftsführerin von KÖR Kunst im öffentlichen Raum

Die studierte Kulturmanagerin wird neue Position am 1. Februar 2012 antreten

Wien (OTS) - KÖR Kunst im öffentlichen Raum hat eine neue Geschäftsführerin: Mag. Martina Taig, derzeit Leiterin der Abteilung Sponsoring im Kunsthistorischen Museum, wurde aus 51 Bewerberinnen und Bewerbern vom Kuratorium empfohlen und wird am 1. Februar 2012 ihr neue Position antreten.

"Mit Martina Taig haben wir eine solide Managerin gewonnen, die die Kunst im öffentlichen Raum in eine neue Phase begleiten wird", so Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny. "Martina Taig bringt große Erfahrung und Kompetenz an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Kultur mit. Durch ihre Tätigkeiten in unterschiedlichen Bereichen des Kunst- und Kulturbetriebs hat sie sich auch ein internationales Netzwerk aufgebaut, das für die Kunst im öffentlichen Raum von Nutzen sein wird".

KÖR Kunst im öffentlichen Raum wurde 2004 von der Stadt Wien ins Leben gerufen. Ihre Aufgabe ist es, zeitgenössische Kunst in der Stadt zu positionieren und damit Stadträume zu beleben, aufzuwerten und zur Lebensqualität der Wienerinnen und Wiener beizutragen. Seit der Gründung wurde eine Vielzahl von permanenten und temporären Kunstwerken im öffentlichen Raum verwirklicht, darunter "Add On", eine begehbare Skulptur am Wallensteinplatz, die "Wand der Sprache" am Schwendermarkt, die Medieninstallation "Pi" von Ken Lum, das Erinnerungsprojekt "Turnertempel" und "Kunst zahlt Miete/Miete zahlt Kunst" im Wrbahof.
Die Aufgabe ist seit 2004 die gleiche, während es in der Organisationsstruktur immer wieder Neuerungen und Verbesserungen gab:
Startete KÖR zunächst als Fonds im Wissenschaftszentrum Wien, wurde er 2007 in eine GmbH des Vereins Kunsthalle Wien umstrukturiert. Ab Jänner 2012 wird KÖR als eigenständige GmbH im Eigentum der Stadt Wien geführt.

Zwt.: Biographie Martina Taig
Martina Taig ist 1974 in Bayern geboren, hat einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften und Kulturmanagement und kam 2005 nach Wien, um die Bereiche Presse und Sponsoring für das Burgtheater zu betreuen. 2007 wechselte sie ins Büro der Kulturministerin als Referentin für Kunst- und Kulturangelegenheiten. Seit Ende 2008 leitet sie die Abteilung Sponsoring und Events im Kunsthistorischen Museum.

Rückfragen & Kontakt:

Renate Rapf
Mediensprecherin StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
Tel.: 4000-81175
renate.rapf@wien.gv.at
www.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010