Landesbeiträge für Lebensqualität in den Gemeinden

Bedarfszuweisungen für 75 Vorarlberger Kommunen

Bregenz (OTS/VLK) - Die Vorarlberger Landesregierung hat die Freigabe der zweiten Rate der "schlüsselmäßigen Bedarfszuweisungen" beschlossen. 75 Vorarlberger Gemeinden werden mit einer Summe von 6,1 Millionen Euro unterstützt. "Mit diesen Beiträgen wollen wir die Gemeinden finanziell stärken und ihnen bei der Bewältigung ihrer vielseitigen Aufgaben zur Seite stehen", betont Landeshauptmann Markus Wallner.

Es bleibt eines der wesentlichen Anliegen der Landesregierung, in allen Landesteilen möglichst gleichwertige Lebensbedingungen zu ermöglichen, so Wallner: "Investitionen in die kommunale Infrastruktur erhöhen die Lebensqualität für die vor Ort lebenden Menschen und stärken die Verbindung zum Lebensraum. Damit in den Gemeinden die Aufgaben und Verpflichtungen bestmöglich erfüllt werden können, ist Handlungsspielraum gefragt, den wir unter anderem durch die Unterstützung aus Bedarfszuweisungen absichern und erhalten wollen".

Wichtige Impulse

Von der Unterstützung im Rahmen der "schlüsselmäßigen Bedarfszuweisungen" profitieren in besonders starkem Maße kleinere und finanzschwächere Gemeinden. Wie im vergangenen Jahr erhalten die Vorarlberger Kommunen über diese Förderschiene erneut insgesamt rund zwölf Millionen Euro. Über die Verteilung der ersten Rate hat die Landesregierung bereits im Juni entschieden. Das Förderungsspektrum reicht von 6.000 Euro bis zu 274.000 Euro pro Gemeinde. "Das Land wird den Kommunen als verlässlicher Partner weiterhin tatkräftig zur Seite stehen", betont LH Wallner.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0001