"profil": Wiener Theaterreform wird evaluiert

Kulturstadtrat Mailath-Pokorny: "Ich halte nicht viel von Geheimstudien."

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, lässt der Wiener Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny in Absprache mit dem Koalitionspartner sein 2003 initiiertes Renommierprojekt, die Theaterreform der Wiener Off-Szene, evaluieren. Eine Einrichtung der Wirtschaftsuniversität Wien (NPO-Institut), soll die Reform sowohl qualitativ als auch quantitativ überprüfen und Ende März 2012 einen Schlussbericht vorlegen, der in Folge auch veröffentlicht werden soll. "Ich halte nicht viel von Geheimstudien", so der Kulturstadtrat im "profil"-Gespräch: "Wir nehmen die Neuauschreibung der Konzeptförderung zum Anlass, uns gemeinsam mit einer neuen Jury und einer externen Expertise anzuschauen, ob wir die Ziele, die wir uns vorgenommen haben, auch tatsächlich erreicht haben." Die Jury besteht aus Amelie Deuflhart (Kampnagel, Hamburg), Elke Hesse (Augarten, Wien), Angela Heide (Förder-Kuratorium der Stadt Wien), Thomas Licek (Theaterjury 2008) und Michael Stolhofer (Szene Salzburg).

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0003