Steindl: 6-Punkte-Programm für mehr Verantwortung für nächste Generation

Ausgabenproblem lösen – Bei Kostentreibern ansetzen

Wien, 16. Dezember 2011 (ÖVP-PD) "Vizekanzler Michael Spindelegger hat ein 6-Punkte-Programm auf den Tisch gelegt. Die ÖVP beweist damit einmal mehr, dass sie Verantwortung für kommende Generationen tragen wird", betont ÖVP-Abgeordneter und Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses Konrad Steindl. "Dass wir ein Ausgabenproblem haben, ist bekannt. Daher müssen wir jetzt bei den Kostentreibern ansetzen. Großes Einsparungspotenzial gibt es vor allem bei den ÖBB, den Frühpensionen, bei Doppelgleisigkeiten bei den Förderungen, im Gesundheitswesen und in der Verwaltung", so Konrad Steindl. "Wir müssen jetzt gemeinsam an einem Strang ziehen und dafür sorgen, dass die Schuldenbremse in der Verfassung verankert wird. Nur durch eine Reduzierung unserer Ausgaben verhindern wir, dass Österreichs Unternehmen, Familien und der Mittelstand noch stärker belastet werden. Die Schulden reduzieren, bei den Kostentreibern ansetzen und die Schuldenbremse in der Verfassung verankern, so bleibt Österreich auch in Zukunft wettbewerbsfähig", so Konrad Steindl abschließend. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0006