VP-Holdhaus kritisiert Motto der Stadtregierung "Schröpfen statt sparen"!

Ad Umweltressort Sima: Plus 65 % Hundeabgabenerhöhung

Wien (OTS) - 100 %
Abzocke der Bürger =

"In der langen Reihe von willkürlichen und massiven Gebührenerhöhungen, ist die Erhöhung der Hundesteuer die offensichtlichste und armseligste Bürgerschikane, die genau nur jene 52.000 Wienerinnen und Wiener trifft, die bereits brav ihre Hunde angemeldet haben und Hundesteuer zahlen", kritisiert ÖVP Wien Umweltsprecherin Gemeinderätin Karin Holdhaus den heutigen Beschluss der Erhöhung der Hundeabgabe um 65 Prozent, und weiter: "Mit dieser Schröpfaktion müssen nun die braven Hundesteuerzahler für die 100.000 "illegalen Hunde" tiefer in die Tasche greifen.

"Typisch SPÖ: Lieber Steuern erhöhen als sinnvolle Maßnahmen zu setzen oder gar zu sparen! Warum unternimmt die ressortverantwortliche Stadträtin Sima nichts um die angeblich 100.000 nichtgemeldeten Hunde in die Legalität zu bringen und damit für ein sicheres Miteinander von Mensch und Hund in dieser Stadt zu sorgen und die gemeldeten Hundesbesitzer zu entlasten?", stellt Holdhaus die Frage um sie auch gleich zu beantworten: "Weil das eine reine Schröpfaktion ist, die nur zum Stopfen des Budgetlochs der Stadt Wien dient."

Holdhaus zweifelt in diesem Zusammenhang sogar an den erwarteten Einnahmen von 1,7 Mio Euro, da die Abgabenerhöhung zu einer weiteren Flucht der Hundebesitzer in die Illegalität ihrer vierbeinigen Freunde und damit zu weniger Abgabeneinnahmen führt. "Wie schlimm steht es um das Budget der Stadt Wien wirklich, wenn sie mit 1,7 Mio Euro zusätzlicher Hundesteuer die Hundebesitzer schröpfen muss, um den SPÖ-Großkonzern Stadt Wien mit neuem Steuergeld zu füttern", schloss Holdhaus.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003