Ärztekammer: Ordensspitäler wichtiger Teil der Patientenversorgung

Verständnis für Forderung nach finanzieller Hilfe - Gefahr einer schlechteren Versorgungsqualität der Wienerinnen und Wiener

Wien (OTS) - "Ich verstehe die Sorgen der Wiener Ordensspitäler", stellt Ärztekammerpräsident Walter Dorner in Bezug auf die heute, Freitag, stattfindende Pressekonferenz der acht gemeinnützigen Krankenhäuser fest. Es solle kein Patient verunsichert werden, aber es bestehe die Gefahr einer Minderung der Behandlungsqualität, wenn nicht auch hier eine finanzielle Hilfe komme, so Dorner.****

"Die Ordenskrankenhäuser in Wien stellen einen wichtigen Teil der Patientenversorgung der Hauptstadt dar", ist der Ärztechef überzeugt. Viele Wienerinnen und Wiener suchten bewusst den Weg in diese Häuser.

Die Steigerung der Anzahl der zu Behandelnden würde sich auch in den benötigten finanziellen Mitteln widerspiegeln. "Dies muss auch in der Politik Gehör finden", unterstrich der Ärztekammerpräsident.

Es gehe hierbei nicht um "Panikmache oder Verunsicherung der Bevölkerung", man solle lediglich auch ein "offenes Ohr" für die Anliegen der Ordensspitäler haben, denn "jede Wienerin und jeder Wiener soll auch in den nächsten zehn Jahren in den Spitälern der Bundeshauptstadt die gleiche Versorgungsqualität vorfinden, welche sie schon seit Jahren gewohnt sind", so Dorner abschließend. (kmc)

Rückfragen & Kontakt:

Ärztekammer für Wien - Pressestelle
Dr. Hans-Peter Petutschnig
Tel.: (++43-1) 51501/1223, 0664/1014222, F:51501/1289
hpp@aekwien.at
http://www.aekwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAW0002