Plank: Neues Ökostromgesetz war richtige Entscheidung

Ökostrombericht 2011 bestätigt den Handlungsbedarf für ein neues Ökostrom-Gesetz. Ökostrom-Tarife für 2012 müssen kontinuierlich fortgeschrieben werden.

Wien (OTS) - "Der neue Ökostrombericht 2011 bestätigt einmal mehr, dass wir dringend ein neues Ökostrom-Gesetz gebraucht haben. Nach Jahren der Stagnation im Ökostrom-Ausbau und sogar einem Rückgang des Ökostrom-Anteils am Gesamtstromverbrauch, dürfen wir vom neuen Ökostrom-Gesetz ab 2012 erhoffen, dass es mit der Ökostrom-Produktion in unserem Land wieder bergauf geht", reagiert Josef Plank, Präsident von Erneuerbaren Energie Österreich auf den heute von der E-control veröffentlichten Ökostrombericht 2011.

Doch bis zum Inkrafttreten gilt es noch eine Tarifverordnung für das Kalenderjahr 2012 nach altem Ökostromgesetz festzulegen und zu verabschieden - unabhängig vom neuen Ökostrom-Gesetz.

"Damit in den nächsten Wochen und Monaten kein Vakuum entsteht, empfehlen wir die Tarifverordnung aus 2011 für das Kalenderjahr 2012 bis zum Inkrafttreten des neuen Gesetzes fortzuschreiben. Nur ein reibungloser Übergang in der Tarifverordnung garantiert Planungssicherheit und Wirtschaftlichkeit für bestehende und neue Anlagen", erklärt Präsident Plank abschließend.

Der Verband Erneuerbare Energie Österreich setzt sich für die Energiewende in Österreich ein und ist Sprachrohr für die gemeinsamen Interessen der 8 wichtigsten Ökoenergieverbände, ARGE Kompost&Biogas, Austria Solar, Österreichischer Biomasse-Verband, Österreichs Energie, IG-Windkraft, Kleinwasserkraft Österreich, proPellets Austria, Photovoltaik Austria.

Rückfragen & Kontakt:

DI Alexander Karner
Erneuerbare Energie Österreich
Neubaugasse 4/7-9
karner@erneuerbare-energie.at
01/522 0766-60

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EEO0001