Rauch zur Schuldenbremse: Opposition hat sich aus der Verantwortung gestohlen

Regierung bleibt auf Kurs – Jetzt Kostenstreiber angehen und Weichen für nachfolgende Generationen stellen

Wien, 07. Dezember 2011 (ÖVP-PD) "Das heutige Verhalten der Opposition spottet jeder Beschreibung. FPÖ, BZÖ und Grüne haben die österreichischen Steuerzahler, die von gewählten Volksvertretern zu Recht Verantwortung einfordern, verhöhnt", so ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch zum Beschluss der Schuldenbremse. "Mit dem heutigen Regierungsbeschluss ist der Weg vorgezeichnet, wie wir Österreich für nachfolgende Generationen sichern. Jetzt gilt es, die Schuldenbremse mit Leben zu füllen. Das Sechs-Punkte-Paket der ÖVP liegt am Tisch: Kostentreiber wie ÖBB, Frühpensionen, Doppelgleisigkeiten in Verwaltung und bei Förderungen müssen durchforstet und eingedämmt werden, um Österreich nachhaltig abzusichern." ****

Besonders lächerlich ist für Rauch der Schwenk der Orangen:
"Das BZÖ hat die einmalige Chance, sich von den links-populistischen Oppositionsparteien abzuheben, vergaukelt. Die Opposition hat ihre Befindlichkeiten vor die Sicherung der Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder gestellt und damit Österreich – und letztlich auch sich selbst – einen Bärendienst erwiesen." Der ÖVP-General abschließend: "Diese Bundesregierung wird weiterhin Konsequenz und Handlungsfähigkeit beweisen, die Schulden Österreichs abtragen und so der Verantwortung gegenüber nachfolgenden Generationen gerecht werden."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0007