GRAS begrüßt WKR-Ball Absage

Absage nur ein Mosaikstein im Kampf gegen Rechts

Wien (OTS) - Die Grünen und Alternativen StudentInnen (GRAS) begrüßen die Entscheidung der Hofburg-Betriebs-GmbH, rechtsextreme Auftritte durch die Verhinderung des WKR-Balls aus der Hofburg zu verbannen. "So groß die Freude über den Erfolg jahrelanger Aufklärungsarbeit auch ist, muss jedoch klar sein, dass die Absage nur einen Mosaikstein in der Arbeit gegen rechts-nationale Auswüchse darstellt.", erklärt Antonia Fa von der GRAS.
"Dieser Erfolg muss als Anlass genommen werden, weiter gegen die Normalität rechten Gesinnungen in diesem Land vorzugehen", so Fa weiter. Noch immer sitzt ein Vertreter der vom DÖW als rechtsextrem eingestuften Olympia als dritter Nationalratspräsident im Parlament, die Aufarbeitung ihrer Vergangenheit im Nationalsozialismus ist an vielen Universitäten noch mangelhaft und NS-Wiederbetätigung wird noch viel zu oft als 'dumme Jungenstreiche' verharmlost. Die GRAS fordert weiterhin ein konsequentes Eintreten gegen jegliche Form rechter Gesinnungen.

Rückfragen & Kontakt:

GRAS Grüne & Alternative StudentInnen
Tel.: 06503503904 presse@gras.at http://www.gras.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRA0001