Neues Volksblatt: "Beamte" von Markus EBERT

Ausgabe vom 2. Dezember 2011

Linz (OTS) - "Beamte kosten uns 28 Milliarden!", titelte gestern
die größte Zeitung des Landes.
Nicht gesagter Umkehrschluss: Ohne Beamte sparen wir 28 Milliarden Euro.
Beamte als Kostenfaktor: Auch in der aktuellen Spar- und Reformdebatte werden die Mitarbeiter von Bund, Ländern und Gemeinden von bestimmten Kreisen gerne an den medialen Pranger gestellt.
Man sagte "Der Beamte" und meint die öffentlich Bediensteten, die ganz gewiss etwas anderes sind als die Karikatur vom Bleistift spitzenden, Ärmelschoner tragenden Staatsdiener, der sich in den Tiefen des Apparats versteckt.
Im Gesundheitswesen, in der Pflege, in den Kindergärten und Schulen, im Winterdienst der Gemeinde und und und: überall sind nach pauschaler Definition "Beamte" tätig, in Wirklichkeit aber Menschen, die genauso wie Beschäftigte in der Privatwirtschaft in ihrem Beruf Tag für Tag ihr Bestes geben wollen.
Es krankt nicht an den Menschen, es krankt am System, wie Rechnungshofpräsident Moser gestern am Beispiel der Wiener und Münchner Polizei aufgezeigt hat: Man halte eine Struktur aufrecht, die nicht der Sicherheit, sondern die der Struktur diene, so Moser. Und diese Struktur ist es, die zu viel Geld verschlingt.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001