SJÖ ad WKR-Ball: Antifaschistischer Protest hat sich ausgezahlt!

Tanzbein schwingende Rechtsextreme haben in der Hofburg nichts verloren

Wien (OTS/SK) - Erfreut zeigt sich Wolfgang Moitzi, Vorsitzender
der Sozialistischen Jugend Österreich, angesichts des Entschlusses der Hofburg Vienna, den rechtsextremen WKR-Ball ab 2012 nicht mehr in der Hofburg stattfinden zu lassen. "Jahrelange Proteste vieler AntifaschistInnen und DemokratInnen haben sich letztendlich ausgezahlt! Nazis und Rechtsradikale haben nichts in der Hofburg zu suchen - schon gar nicht am Tag der Befreiung von Auschwitz!", so Moitzi, der sich bei den GesellschafterInnen des Wiener Kongresszentrums für die vorbildhafte Reaktion bedankt. ****

Der SJ-Vorsitzende appelliert nun an die Ausrichtenden des rechtsextremen Balls, dem Wunsch der GesellschafterInnen, bereits den kommenden Ball trotz bestehender Verträge abzusagen, nachzukommen. (Schluss) pep

Rückfragen & Kontakt:

Boris Ginner
SJ-Pressesprecher
0664 / 560 49 87
boris.ginner@reflex.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004