Öllinger: Hofburg-Absage für WKR-Ball höchst erfreulich

Österreich darf kein sicherer Hafen für Leute sein, die Hass predigen

Wien (OTS) - "Die längst überfällige Entscheidung der Hofburg Vienna, nicht mehr als Tummelplatz rechtsextremistischer Umtriebe zur Verfügung zu stehen, ist höchst erfreulich", meint Karl Öllinger von den Grünen. "Der Ball ist nämlich nicht nur eine harmlose Sauferei seltsam kostümierter Gestalten, sondern vor allem eine Gelegenheit für RechtsextremistInnen aus ganz Europa, sich zu vernetzen." Jahr für Jahr finden in den Tagen um den Ball Treffen rechtsextremistischer und rechtspopulistischer Gruppierungen und Parteien aus ganz Europa statt. Zu nennen sind da nicht nur die Treffen der FPÖ mit deutschen, belgischen, dänischen, serbischen, russischen, französischen, ungarischen, bulgarischen oder schwedischen RechtsextremistInnen, sondern auch Veranstaltungen rechtsextremistischer Organisationen wie der Burschenschaft Olympia. "Nun gilt es aber, öffentliches Bewusstsein für das zu schaffen, was im Umfeld des Balles so alles konspiriert und an politischen Ewiggestrigkeiten halluziniert wird", sagt Öllinger. "Österreich darf kein sicherer Hafen für Leute sein, die Hass predigen."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0011