BM Schmied zum Tod von Christa Wolf

"Mit ihrem Tod verstummt eine bedeutende Stimme der deutschen Gegenwartsliteratur, die stets eine Identifikationsfigur für ihre LeserInnen im "Osten" wie im "Westen" war.

Wien (OTS) - "Christa Wolf zählte neben Günter Grass zu den renommierten Schriftstellerpersönlichkeiten Deutschlands. Mit ihrem Tod verstummt eine bedeutende Stimme der deutschen Gegenwartsliteratur, die stets eine Identifikationsfigur für ihre LeserInnen im "Osten" wie im "Westen" war. Christa Wolf hat mit ihren Büchern auch die Entwicklung des Landes DDR, vor allem der Menschen, der Irrtümer und der Fragen, aber auch der Hoffnungen beschrieben und erzählt. Sie selbst war damals dem Rat ihres Schriftstellerkollegen Franz Fühmann gefolgt, der meinte, dass "Ärzte, Schriftsteller und Pfarrer versuchen sollten, in der DDR zu bleiben, da sie dort gebraucht würden"", so die Kulturministerin über die verstorbene Schriftstellerin und Staatspreisträgerin für europäische Literatur Christa Wolf.

Neben zahlreichen anderen Auszeichnungen erhielt Christa Wolf auch den Büchner-Preis (1980) und den Österreichische Staatspreis für europäische Literatur (1984).

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Mag. (FH) Julia Flunger-Schulz
Pressesprecherin
Tel.: +43 1 53120 5030
julia.flunger-schulz@bmukk.gv.at
http://www.bmukk.gv.at/ministerium/vp/index.xml

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001