BMWF schreibt Österreichischen Staats- und Förderungspreis für Wissenschaftspublizistik aus

Karlheinz Töchterle: Journalistinnen und Journalisten spielen zentrale Rolle in der Wissenschaftskommunikation

Wien (OTS/BMWF) - Das Wissenschafts- und Forschungsministerium schreibt neuerlich den Österreichischen Staats- und Förderungspreis für Wissenschaftspublizistik aus. "Bildung, Wissenschaft und Forschung prägen unseren Alltag, wir sind umgeben von Forschungsleistungen", so Wissenschafts- und Forschungsminister Karlheinz Töchterle. "Umso wichtiger ist es, dass die Öffentlichkeit auf die Leistungen von Wissenschaft und Forschung aufmerksam gemacht wird. Journalistinnen und Journalisten haben die Möglichkeit, in ihren Beiträgen auf Forschungsleistungen hinzuweisen sowie Interesse zu wecken, und spielen daher in der Wissenschaftskommunikation eine zentrale Rolle." Dies sei auch einer der Gründe, warum der Staatspreis für Wissenschaftspublizistik ausgeschrieben werde.

Der Bundesminister für Wissenschaft und Forschung verleiht zur Förderung verantwortungsvoller Wissenschaftspublizistik alle zwei Jahre den Österreichischen Staatspreis für Wissenschaftspublizistik sowie einen Förderungspreis für junge Wissenschaftspublizist/innen (Höchstalter 35 Jahre). Mit dem Staats- und Förderungspreis werden hervorragende journalistische Beiträge ausgezeichnet, die Themen aus Wissenschaft und Forschung in allgemein verständlicher und fundierter Weise aufgreifen. Auf diese Art tragen diese maßgeblich dazu bei, das Interesse und die Akzeptanz bei der Öffentlichkeit für Wissenschaft und Forschung zu wecken und zu vertiefen.

Der Staatspreis ist mit 5.500 Euro, der Förderungspreis mit 2.500 Euro dotiert. Für die Bewerbung kommen nur Beiträge in Betracht, die im Zeitraum 2010/2011 publiziert oder gesendet wurden. Bis spätestens 31. Jänner 2012 müssen die Einreichungen durch die Redaktion eines Mediums erfolgen. Die Auswahl der Preisträger/innen erfolgt durch eine vom Bundesminister für Wissenschaft und Forschung bestellte Jury.

Details zur Ausschreibung unter:
http://www.bmwf.gv.at/startseite/mini_menue/service/ausschreibungen/

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressesprecher: Markus Gorfer
Tel.: +43 1 531 20 9027
markus.gorfer@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0002