Korun: Fall des jungen Basketballers Denis V. zeigt erneut auf wie unwürdig Regierung mit Integrierten umgeht

Endlich klare Regeln fürs Bleiberecht schaffen

Wien (OTS) - "Der Fall des 14-jährigen Basketballers Denis V.
zeigt erneut die eklatanten Mängel des österreichischen Asyl- und Fremdenwesens auf. Mängel, die direkte Auswirkungen auf das Schicksal von Menschen und Familien haben, wie die immer noch jahrelange Dauer mancher Asylverfahren und die überschießende Ausweisungen", stellt Alev Korun, Menschenrechtssprecherin der Grünen fest.

Das Asylverfahren der Familie V. zog sich über sieben Jahre hin, bevor sie letztendlich vom Asylgerichtshof eine Ablehnung bekam. "Es kann nicht sein, dass zuerst Verfahren jahrelang von den Behörden verschleppt werden und dass die Zeche dafür letztendlich die Kinder bezahlen müssen, die hier Wurzeln geschlagen haben. Diese gehen in der Zwischenzeit hier in die Schule, lernen Deutsch, finden Freunde und gehören damit zur Jugend unseres Landes", sagt Korun.

"Daher ist es ein Gebot der Stunde, dass die Regierung mit diesem unwürdigen Abschiebespiel endlich aufhört und jenen, die bereits länger als fünf Jahre hier sind, ein Bleiberecht zuerkennt . Denn wo ist die Vernunft und wo die Menschlichkeit, wenn nach den ÖVP/SPÖ-Gesetzen integrierte Menschen, die inzwischen längst unsere Nachbarn, Freunde MitschülerInnen sind, kurzerhand abgeschoben werden?" fragt Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005