Grüne fordern Stopp für Erdgas-Zuschuss

Krismer: LR Pernkopf muss Gasbremse ziehen

St. Pölten (OTS) - Wenn VP-Landesrat Pernkopf das Aus für Zuschüsse für Ölheizungen fordert, erinnert die Grüne Energie-und Umweltsprecherin LAbg. Dr. Helga Krismer sogleich daran, dass die ÖVP Niederösterreich auch im eigenen Land die Bremse ziehen muss - die Gasbremse nämlich.
"Offensichtlich ist LR Pernkopf nicht bewusst, dass in der aktuellen Richtlinie der NÖ Wohnbauförderung Erdgas-Brennwert-Anlagen als ,innovatives klimarelevantes System' gelistet sind. Auch in Kombination mit einer thermischen Solaranlage handelt es sich um kein innovatives klimarelevantes System! Ich hoffe daher, dass diese Gas-Förderung bald der Vergangenheit angehört und stattdessen die Direktzuschüsse für Erneuerbare Energien im Wohnbereich wieder eingeführt werden", so die Grüne Energiesprecherin LAbg. Dr. Helga Krismer.
Einen entsprechenden Antrag der Grünen zur Wiedereinführung der Direktförderung von Solaranlagen hat die ÖVP in der November-Landtagssitzung abgelehnt. "Das Geld der NiederösterreicherInnen ist hoffnungslos am Finanzmarkt verspekuliert,sodass dafür kein Geld übrig ist", so die Grüne. Zieht das Land aber die Gasbremse, wären Direktzuschüsse wieder möglich: "Das Land gewinnt durch den Ausstieg aus Öl und Gas:
realwirtschaftlich und klimabezogen. Die BürgerInnen gewinnen durch direkte Geldflüsse für ihre energieffiziente Investitionen und sparen im Anschluss Heizkosten - eine win-win-Situation, die die ÖVP nicht auslassen sollte", fordert Helga Krismer einmal mehr.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Tel.: Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002