Aviso: Einladung zur Lebenshilfe-Pressekonferenz 14.12.2011 im Salzburger Kongresshaus

Thema: Kongress für eine inklusive Gesellschaft "Wir kämpfen für unsere Rechte"

Wien (OTS) - Zum ersten Mal werden rund 200 Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung aus ganz Österreich und den Nachbarländern im Salzburger Kongresshaus über das Thema Selbstbestimmung reden.

Den Titel des Kongresses "Wir kämpfen für unsere Rechte" haben die Selbstvertreter bewusst kämpferisch formuliert. Dabei nehmen sie Bezug auf die nationale Gleichstellungsgesetzgebung und die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen, die Österreich am 26. Oktober 2008 ratifiziert hat und nun Bund und Länder in die Pflicht nimmt, Gesetzte anzupassen und Barrieren zu beseitigen.

Daran anknüpfend formulieren die SelbstvertreterInnen ihre Wünsche an die Gesellschaft. "Wir wollen dabei sein. Wir wollen wahr-und ernst genommen werden!" Der Kongress soll Menschen mit Beeinträchtigungen stärken, sensibilisieren und Ihnen Unterstützung bei der Formulierung ihrer Anliegen geben.

UN-Konvention für Menschen mit Behinderung, Artikel 4: Allgemeine Verpflichtungen: "Die Vertragsstaaten verpflichten sich, die volle Verwirklichung aller Menschenrechte und Grundfreiheiten für alle Menschen mit Behinderung ohne jede Diskriminierung aufgrund von Behinderung zu gewährleisten."

Kongress: Inklusive Arbeitskreise

Alle Arbeitskreise werden von Menschen mit Beeinträchtigung in Kooperation mit einem Unterstützer bzw. einer Person ohne Beeinträchtigung geleitet. Als Co-Moderator konnten auch zwei Prominente gewonnen werden: Behindertenanwalt Dr. Erwin Buchinger und Bezirkshauptfrau Dr. Rosmarie Drexler erarbeiten in ihren Arbeitskreisen politische Anliegen.

Insgesamt befassen sich die KongressbesucherInnen in 20 Arbeitskreisen mit allen Lebensbereichen. Dabei geht es natürlich um die Kernthemen "selbständiges Wohnen" und "bezahlte Arbeitsplätze", vor allem aber auch um die ganz persönlichen Bedürfnisse wie Partnerschaft, Sexualität, Freizeit. Menschen mit Beeinträchtigung sind mit vielen Barrieren konfrontiert - tatsächlichen und in den Köpfen der Menschen.

Zielgruppe des Kongresses sind Menschen mit Beeinträchtigung, Angehörige, Unterstützer, Medienvertreter und alle, die mithelfen wollen, unsere Gesellschaft so zu gestalten, dass sie die Rechte aller Menschen respektiert.

Ziel des Kongresses ist es, Menschen mit Beeinträchtigung zu stärken, gemeinsam an ihren Zielen zu arbeiten und Wege zu finden ein selbstbestimmtes Leben zu erreichen. Die Betroffenen setzten sich selbst mit ihren Wünschen an eine barrierefreie Gesellschaft auseinander. Barrieren, die im Anschluss Schritt für Schritt beseitigt werden sollen.

Kongressablauf:

12. Dezember:
Eröffnung um 14.30 Uhr im Karajan-Saal, 1. Stock des Kongresshauses mit einer Videobotschaft von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer. Persönlich eröffnen Landesrätin Cornelia Schmidjell, Lebenshilfe Salzburg Präsident Wolfgang Huemer und die Salzburger Selbstvertreter Erich Girlek und Maco Buchinger.

13. Dezember:
9 bis 17.30 Uhr Arbeitskreise im Kongresshaus, im WIFI, in der AK und im Schloss Mirabell.

14. Dezember:
9 bis 11.30 Uhr: Ergebnis-Präsentation auf dem "Markt der Möglichkeiten im Mozart-Saal, Kongresshaus. Anschließend Video-Dokumentation "Das war unser Kongress" im Karajan-Saal.

Weitere Informationen: www.lebenshilfe-salzburg.at/Kongress2011

Aviso: Einladung zur Lebenshilfe-Pressekonferenz 14.12.2011 im
Salzburger Kongresshaus


Datum: 14.12.2011, um 10:00 Uhr

Ort:
Kongresshaus Salzburg Doppler-Saal, 4. Stock
5020 Salzburg

Rückfragen & Kontakt:

Lebenshilfe Salzburg
Mag. Claudia Tomasini
Tel.: 0662 820984 - 16
claudia.tomasini@lebenshilfe-salzburg.at
www.lebenshilfe-salzburg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LBH0001