LR Schwarz: Integrationsmaßnahmen für Langzeitarbeitslose greifen: -22,8 Prozent

In NÖ sind im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 Prozent weniger auf Jobsuche

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Mit 1.095 (-9,6 Prozent) weniger Menschen in Schulungen hatten wir tatsächlich um 314 Arbeitslose weniger als im November 2010. Das ist ein Minus von 0,6 Prozent", erklärt die für den Arbeitsmarkt zuständige Landesrätin Mag. Barbara Schwarz.

"Besonders erfreulich entwickelt sich der Arbeitsmarkt für jene Menschen, die bereits seit mehr als zwölf Monaten ohne Beschäftigung sind. Hier verzeichnen wir einen Rückgang von sage und schreibe 22,8 Prozent, bei jenen, die über 6 Monate ohne Arbeit sind, beträgt der Rückgang 2,5 Prozent", so Schwarz.

"Gerade Langzeitarbeitslose bekommen in Niederösterreich in vielen Beschäftigungsprojekten die Möglichkeit, sich auf den ersten Arbeitsmarkt speziell vorzubereiten. Rund 64 Prozent schaffen es nachhaltig, am ersten Arbeitsmarkt integriert zu werden", ist Schwarz erfreut.

Maximal ein Jahr können die vermittelten Menschen auf einem so genannten Transitarbeitsplatz in den sozialen Integrationsbetrieben beschäftigt werden. Zur Zielgruppe gehören beispielsweise Frauen nach der Familienpause, Langzeitarbeitslose oder Jugendliche ohne Ausbildung, die ohne entsprechende Förderungen und Trainings wenige Chancen auf einen Arbeitsplatz haben.

"Wir unterstützen die Menschen in diesen Trainingsprogrammen nicht nur bei der Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt, wir stärken sie auch in ihrer persönlichen und fachlichen Entwicklung, damit sie dann selbstsicher und besser qualifiziert ihre Chance am Arbeitsmarkt wahrnehmen", erklärt Schwarz.

"Und wir setzen hier gemeinsam mit dem AMS NÖ auch weiterhin auf qualitätsvolle und nachhaltige Qualifizierungsmaßnahmen. So wurde ein Qualitätshandbuch für die Beschäftigungsprojekte entwickelt und das Qualitätssicherungssystem 'QUASI innovativ' eingeführt", so Schwarz, die erst vor wenigen Tagen gemeinsam mit AMS NÖ-Geschäftsführer Mag. Karl Fakler an Geschäftsführer und Qualitätsbeauftragte die Zertifikate zum Abschluss der Ausbildung überreicht hat.

"Und auch für junge Menschen beweist die Situation am Lehrstellenmarkt einmal mehr: Lehre hat Zukunft. So gibt es um 10 Prozent mehr offene Lehrstellen, und gleichzeitig verzeichnen wir bei den Lehrstellensuchenden einen Gesamtrückgang von 11,2 Prozent", zeigt sich Schwarz positiv gestimmt.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 02742/9020 DW 140
www.vpnoe.at

Volkspartei Niederösterreich, Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001